Vielzüngig - Der Newsletter lernt Sprechen

- Macromedia bringt Newslettern nun das Sprechen bei! Mit der Präsentationsplattform Macromedia Breeze lassen sich im Handumdrehen Newsletter erstellen, die neben gesprochener Information auch viele andere Möglichkeiten der Interaktion mit dem User bieten.

<P>Für die Darstellung des Multimedia-Newsletter auf dem Computer des Anwenders genügt der Flashplayer, den Macromedia kostenlos zum Download bereitstellt und der bereits auf den allermeisten Computern installiert ist.</P><P>Erstellt wird ein solcher Multimedia Newsletter mithilfe einer Soundkarte und einem handelsüblichen Mikrofon. Neben der Nachricht kann man eine Power-Point Präsentation oder Flash-Animation ablaufen lassen. Am Ende besteht die Möglichkeit zur Einbindung interaktiver Elemente wie z.B. eines Quiz, dessen Ergebnis die Software sofort auswertet.</P><P>Der Macromedia-Partner InterLake Informationssysteme GmbH IT-Beratung mit Sitz in Friedrichshafen und München hat mit Breeze jetzt den ersten sprechenden Kunden-Newsletter in Deutschland gestaltet. Er enthält unter anderem Hinweise auf neue Produkte, die Vorstellung von Beispielanwendungen sowie einen Pressespiegel. </P><P>Unter der Webadresse interlake.mmalliance.breezecentral.com/p17045390/  kann er betrachtet und ausprobiert werden. </P>

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Mobilfunk-Netztest: Telekom weiter vorn, Qualität steigt
Das Mobilfunknetz in Deutschland wird besser, aber alte Schwächen gibt es nach wie vor. Auch bei der Platzierung der drei großen Anbieter im "Chip"-Netztest gibt es …
Mobilfunk-Netztest: Telekom weiter vorn, Qualität steigt
Updates für HP-Drucker mit Sicherheitslücke
Mehrere Druckermodelle von HP weisen Sicherheitslücken auf. Ob das eigene Gerät betroffen ist, können Verbraucher auf einer Liste des Herstellers überprüfen. Zudem steht …
Updates für HP-Drucker mit Sicherheitslücke
Microsoft stellt PDF-Betrachter ein
Der Countdown für das Ende der Reader-App läuft: Microsoft wird das Programm im Februar 2018 abschalten. Nutzer können dann auf Alternativen ausweichen.
Microsoft stellt PDF-Betrachter ein
Chrome-Erweiterung schöpft Facebook-Daten ab
Eine Chrome-Erweiterung namens Browse-Secure gibt vor, den Google-Browser sicherer zu machen. Tatsächlich schöpft sie aber Kontaktdaten aus den sozialen Netzwerken …
Chrome-Erweiterung schöpft Facebook-Daten ab

Kommentare