Ein Viertel aller Professoren über 60 Jahre alt

- Knapp 166 100 Personen waren hauptberuflich als wissenschaftliche und künstlerische Lehrkräfte im Jahr 2003 an deutschen Hochschulen tätig. Das berichtet das Statistische Bundesamt. Das waren 1,1 Prozent mehr als im Vorjahr. Professorinnen und Professoren machten einen Anteil von 22,9 Prozent (38 000) aus. Das Durchschnittsalter lag bei 52 Jahren. Mehr als ein Viertel der Professorenschaft war 60 Jahre und älter.

<P>Die Altersunterschiede variierten je nach Beschäftigungsverhältnis: Bei Juniorprofessoren lag das Durchschnittsalter bei 35 Jahren, bei C4-Professoren bei 53 Jahren. Weitere zwei Drittel (108 300) der hauptberuflichen Lehrkräfte waren wissenschaftliche und künstlerische Mitarbeiter, acht Prozent der Wissenschaftler (13 300) arbeiteten als Assistenten oder Dozenten und 3,9 Prozent (6500) waren als "Lehrkräfte für besondere Aufgaben" beschäftigt. </P><P>Jeder Vierte der hauptberuflich tätigen Wissenschaftler lehrte und forschte im Bereich Humanmedizin, gefolgt von 22,8 Prozent in der Fächergruppe Mathematik und Naturwissenschaften. 15,7 Prozent der Lehrkräfte entfielen auf die Ingenieurwissenschaften. Jeweils 12,2 Prozent der Wissenschaftler an den Hochschulen hatten ihren Schwerpunkt im Bereich der Rechts-, Wirtschafts- und Sozialwissenschaften sowie in den Sprach- und Kulturwissenschaften. </P><P>Weitere Ergebnisse der Studie sind im Internet unter: unter www.destatis.de/shop  abrufbar. </P>

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Google bringt Mesh-WLAN-System Google Wifi nach Deutschland
Ab sofort ist Google Wifi in Deutschland erhältlich. Nutzer sollen es ganz leicht einrichten können. Google setzt bei Wifi auf das Mesh-System. Damit sollen Verbraucher …
Google bringt Mesh-WLAN-System Google Wifi nach Deutschland
Word-Dokument nicht weiterbearbeiten
Normalerweise springt Microsoft bei einem Dokument automatisch an die zuletzt bearbeitete Stelle. Auf Wunsch lässt sich das ändern.
Word-Dokument nicht weiterbearbeiten
Eigene Handschrift als Schriftart nutzen
Schreibtradition trifft digitale Technik: Ein kostenloser Onlinedienst erstellt einen Zeichensatz, der aussieht wie die eigene Handschrift. Dies bewährt sich etwa beim …
Eigene Handschrift als Schriftart nutzen
Krypto-Mail-Anbieter ProtonMail eröffnet VPN-Dienst
In Zeiten flächendeckender Datenspeicherung wird Anonymität im Internet zu einem immer wichtigeren Thema. Einen Beitrag dazu leisten die Betreiber von ProtonMail mit …
Krypto-Mail-Anbieter ProtonMail eröffnet VPN-Dienst

Kommentare