Virtuelle Bilderschau

- Wer Kunst sucht, der wird in München fündig: In den Kunstmuseen kann man das gesamte Spektrum der Kunst _ vom Altertum bis zur Gegenwart, von der griechischen Skulptur bis zur zeitgenössischen Medienkunst _ bewundern. Doch nicht die Vielfalt der Münchner Museen interessiert diesmal, sondern die Serviceleistungen, die die städtischen, staatlichen und privaten Kunsttempel im Internet bieten.

<P>Unter www.pinakothek.de präsentiert sich das Kunstareal München formvollendet: Alte und Neue Pinakothek sowie Pinakothek der Moderne stellen sich im Internet im selben Design ästhetisch anspruchsvoll, aber dennoch übersichtlich vor. Unter dem Stichwort "Information" sind nicht nur die üblichen Hinweise zu Anfahrt, Öffnungszeiten und Eintrittspreisen gelistet, sondern auch detaillierte Tipps für Besucher mit Behinderungen. Auch erhält man einen vollständigen Einblick in die Publikationen des jeweiligen Museums und deren Bezugsquellen, sowie Hinweise zum Fotografieren oder zur Nutzung des Fotoarchivs. An bestimmten Tagen wird auch die kostenlose Begutachtung von Bildern und Kunstwerken angeboten.</P><P>Online-Bestellung im Museumsshop<BR><BR>Schöne Dinge aus dem Museum lassen sich online im Museumsshop (www.cedon.de) kaufen, der neben Geschirr von Bauhausdesignern vor allem auch Kunstbücher, Schmuck und Accessoires anbietet. Ausführlich sind die Veranstaltungshinweise, die nicht allein Führungen ankündigen, sondern auch Konzerte und Vorträge. <BR><BR>Auf eine virtuelle Baustelle trifft, wer www.hausderkunst.de ansteuert. Das Haus der Kunst überarbeitet seine Internetpräsenz und bietet nur eine sehr reduzierte Webseite an.<BR><BR>Die Hypo-Kunsthalle, www.hypo-kunsthalle.de, macht immer wieder mit spektakulären Ausstellungen von sich reden. Ihre Internetseiten sind jedoch ein wenig dürftig. Kurz und knapp gehalten sind die Hinweise zu Anfahrt, Öffnungszeiten und Führungen. In epischer Breite wird dagegen die Neugestaltung der Austellungsräume im Rahmen des Baus der Fünf Höfe dargestellt. Auch der Foto-Rundgang durch die Kunsthalle nützt dem Besucher wenig. Positiv vor allem für Touristen ist, dass die Informationen zum aktuellen Ausstellungsprogramm auch in Englisch abzurufen sind.<BR><BR>Für Freunde antiker Sammlungen ist der Weg zum Kunstgenuss im Web ein wenig steinig: Wer die Glyptothek im Web sucht, muss erst eine Suchmaschine bemühen oder den Umweg über das Kultusministerium machen. Auf www.stmwfk. bayern.de/Kunst/museen findet man neben weiteren staatlichen Museen einen Link zur Glyptothek. Was einen hier erwartet, beschränkt sich aufs Nötigste: Anschrift, Öffnungszeiten, Führungen und einen Kurzbericht zur Sammlung. <BR><BR>Mehr informativ als spannend</P><P>Besser stellt sich dagegen das Lenbachhaus und der angeschlossene Kunstbau unter www.lenbachhaus.de dar. Die Webseite ist zwar ein wenig unübersichtlich, aber durchaus informativ. Sehr umfangreich ist der Abschnitt über Führungen und Sonderveranstaltungen zu den aktuellen Ausstellungen. Und wer möchte, kann online auch Ausstellungskataloge und Museumsführer bestellen. <BR><BR>Dürftig sind dagegen wieder die Informationen der städtischen Kunsteinrichtungen Villa Stuck, Artothek und Lothringer 13, die man unter www.muenchen.de unter der Rubrik "Stadtleben" entdeckt. Wer sich für die aktuellen Ausstellungen in der Lothringerstraße13, dem städtischen Vorzeigeobjekt für zeitgenössische und Medienkunst interessiert, der ist bei www.lothringer13.de besser aufgehoben. <BR><BR>Sehr schön und informativ ist dagegen der Webauftritt der privaten Kunstsammlung Götz www.sammlung-goetz.de in Unterföhring, die sich ebenfalls zeitgenössischer Kunst und Medienkunst verschrieben hat. Die Informationen über die Architektur des Museums und aktuelle Ausstellungen sind ausführlich und alle Publikationen der Sammlung kann man auch online bestellen. </P><P>Adressen<BR>www.pinakothek.de.<BR>www.cedon.de<BR>www.hausderkunst.de<BR>www.hypo-kunsthalle.de <BR>www.stmwfk.bayern.de/<BR>www.lenbachhaus.de<BR>www.muenchen.de<BR>www.lothringer13.de<BR>www.sammlung-goetz.de<BR><BR></P>

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

3D-Touch löst WLAN- und Bluetooth-Problem von iOS 11
Das Deaktivieren von WLAN und Bluetooth ist beim Betriebssystem iOS 11 etwas umständlicher als bei seinem Vorgänger. Es sei denn man nimmt eine Abkürzung über die …
3D-Touch löst WLAN- und Bluetooth-Problem von iOS 11
Webseite hilft beim Verbessern pixeliger Fotos
Digitalkameras werden immer besser - und mit ihnen die Bildqualität. Da sehen alte Fotos nicht mehr so attraktiv aus. Eine Webseite hilft dabei, diese auf den neuesten …
Webseite hilft beim Verbessern pixeliger Fotos
„Digitalisierung krempelt auch das letzte kleine Geschäft um“
Interview mit Thomas Kaspar, Chief Product Officer und Chefredakteur der Zentralredaktion.
„Digitalisierung krempelt auch das letzte kleine Geschäft um“
Für die Kino-Pinkelpause - App kennt langweilige Filmszenen
Wenn man mitten im Film auf die Toilette muss, kann einem das schon mal den ganzen Kinospaß verderben. Denn wer nicht weiß, was als nächstes im Film passiert, bleibt …
Für die Kino-Pinkelpause - App kennt langweilige Filmszenen

Kommentare