+
Microsoft will Vista-Käufern ein kostenloses Upgrade für Windows 7 geben.

Vista-Käufer sollen  Upgrade für Windows 7 bekommen

Seattle - Microsoft will Käufern von Computern mit dem aktuellen Betriebssystem Vista ein kostenloses Upgrade zum neuen Windows 7 anbieten.

Wer bis zur Einführung des neuen Standardsystems am 22. Oktober einen PC kaufe, solle über den Hersteller im Spätherbst Windows 7 kostenlos bekommen, teile Microsoft am Donnerstag mit. Die Preise des neuen Betriebssystems entsprächen ansonsten jenen des Vorgängermodells.

Um zudem Käufer zu gewinnen, die sich gerade keinen neuen PC anschaffen, will der Softwarekonzern in den USA schon ab dem (morgigen) Freitag und in Deutschland ab dem 15. Juli eine begrenzte Anzahl Vorbestellungen für vergünstigte Upgrades annehmen - ab 50 Dollar soll die Aktualisierung des Betriebssystems zu haben sein. Der reguläre Preis des Upgrades für Vista- oder XP-Nutzer wird später bei 120 Dollar starten, zehn Dollar weniger als bei Vista, wie Microsoft weiter mitteilte.

Zum Vergleich: Apple erklärte im Juni, das neue Betriebssystem Mac OS X Snow Leopard werde 30 Dollar kosten. Das neue PC-Betriebssystem soll laut Microsoft tägliche Aufgaben schneller und einfacher absolvieren. Mit diesem Ziel vor Augen haben die Entwickler nach Unternehmensangaben die Bildschirmoberfläche neu gestaltet, die Verwaltung von angeschlossenen Geräten wie Drucker oder Handy verbessert und die Einrichtung eines Heimnetzes vereinfacht.

Mit Hilfe der neuen Funktion “MediaSharing“ kann Musik auf einem Computer zentral gespeichert und in verschiedenen Räumen gehört werden. Windows 7 räumt auch auf mit den ständigen Warnhinweisen von Vista auf, deren Zahl deutlich verringert wurde. Die für die meisten Privatanwender relevante Version des neuen Betriebssystems, “Home Premium“, soll beim Einbau in neue Computer rund 200 Dollar kosten - die Summe ist jedoch meist im Gesamtpreis des PCs versteckt. 

ap

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Intels Update-Fehler betrifft nicht jeden Rechner
Geringe Geschwindigkeitseinbußen: Mehr negative Auswirkungen sollten die Software-Updates zum Schließen der Anfang Januar bekannt gewordenen Prozessor-Sicherheitslücken …
Intels Update-Fehler betrifft nicht jeden Rechner
Western Union entschädigt Betrugsopfer
Opfer von Betrügereien, die über den Bargeldtransfer-Dienstleister Western Union abgewickelt wurden, haben unter Umständen Anspruch auf eine finanzielle Entschädigung. …
Western Union entschädigt Betrugsopfer
AMD-Radeon-Update: ältere DirectX9-Games wieder spielbar
Auf einem modernen PC Game-Klassiker wie "Command&Conquer" oder den ersten Teil der "Witcher"-Triologie spielen? Das geht ab sofort mit einem neuen Treiber für …
AMD-Radeon-Update: ältere DirectX9-Games wieder spielbar
Beim Kauf von Android-Smartphone auf Project Treble achten
Mehr Sicherheit für das Smartphone erhalten Nutzer nur mit regelmäßigen Updates. Doch Android-Geräte haben da manchmal das Nachsehen. Mit Project Treble will Google das …
Beim Kauf von Android-Smartphone auf Project Treble achten

Kommentare