+
Vivaldi ist ein recht neuer Browser, der von seinen Nutzern umfangreich an die eigenen Bedürfnisse angepasst werden kann. Foto: Andrea Warnecke/dpa-tmn

Update

Vivaldi-Browser liest nun auch Meta-Daten von Fotos aus

Browser übernehmen immer mehr Funktionen. So helfen sie etwa beim Verwalten von Dateien. Das neue Update von Vivaldi macht es nun auch leichter, Foto-Metadaten zu ermitteln.

Berlin (dpa/tmn) - Mit dem jüngsten Update auf Version 1.12 erhält der Vivaldi-Browser drei praktische Funktionsupdates. Nutzer können nun per Rechtsklick auf beliebige Fotos deren Metadaten auslesen.

Zu den gelisteten Angaben gehören - sofern vorhanden - Dateiname, Adresse, Kameramodell, ISO-Zahl, Belichtung und Brennweite sowie Angaben zur Farbbalance, Auflösung und Aufnahmedatum. Die Downloadübersicht listet nun ebenfalls mehr Informationen zu heruntergeladenen Dateien auf. Drittes neues Feature ist die Möglichkeit, Farbtöne von Webseiten weniger grell darzustellen.

Vivaldi ist ein auf der quelloffenen Chromium-Technologie basierender Browser. Er wird von ehemaligen Entwicklern des Opera-Browsers gepflegt und kann kostenlos heruntergeladen werden.

Mitteilung von Vivaldi (Englisch)

Download Vivaldi

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

"Pokémon Go" erhält Tauschmodus und Trainer-Freundschaften
Als "Pokémon Go" vor zwei Jahren erschien, tummelten sich mancherorts unzählige Monsterjäger auf den Straßen. Dabei dürfte die ein oder andere Freundschaft entstanden …
"Pokémon Go" erhält Tauschmodus und Trainer-Freundschaften
Stiftung Warentest wehrt sich: Streit um Löschung von Google-Treffern
Wer in der Google-Trefferliste Links zu Seiten mit beleidigendem Inhalten sperren lässt, muss damit rechnen, dass die Seiten weiterhin über Umwege bei Google zu finden …
Stiftung Warentest wehrt sich: Streit um Löschung von Google-Treffern
Bevölkerung sieht EU-Datenschutzverordnung skeptisch
Seit dem 25. Mai sind die neuen EU-Bestimmungen zum Umgang mit Personendaten in Kraft. Eine Studie zeigt, was die Menschen in Deutschland von der DSGVO halten.
Bevölkerung sieht EU-Datenschutzverordnung skeptisch
Falsche PC-Fehlerhinweise ignorieren
Die Bundesnetzagentur geht gegen eine neue Version des sogenannten Tech-Support-Betrugs vor. Die Behörde hat vier Rufnummern gesperrt, hinter denen vermeintliche …
Falsche PC-Fehlerhinweise ignorieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.