Vivendi verdient kräftig mit Computerspielen

Paris - Der weltgrößte Anbieter von Musik und Videospielen, Vivendi, macht auch in der Krise große Sprünge. Dazu tragen Onlinespiele sowie der Online-Verkauf von Musik bei.

“Wir leiden mehr unter willkürlichen Entscheidungen des Staates als unter der Krise“, sagte Firmenchef Jean-Bernard Lévy dem Wirtschaftsblatt “Les Echos“ (Dienstag). Lévy kritisiert insbesondere die französische Umsatzsteuer für Telekomfirmen zur Finanzierung des Staatsfernsehens und die “Verschleuderung“ der vierten Mobilfunklizenz in Frankreich für 240 Millionen Euro.

Im ersten Halbjahr 2009 steigerte Vivendi den Umsatz um 17 Prozent auf 13,2 Milliarden Euro. Parallel kletterte der Gewinn vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen um 13 Prozent auf 2,9 Milliarden Euro. Wegen der hohen Zinskosten sank der Überschuss aber geringfügig um 2,8 Prozent auf 1,2 Milliarden Euro. Vivendi habe in schwerem Umfeld eine solide Leistung geboten, sagte Lévy.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

„Code+Design Camp“: Ein Hackathon für alle jungen Münchner
Vier Tage lang programmieren, basteln, Ideen ausarbeiten: Diese Gelegenheit will ab 6. Juni ein Camp allen jungen Münchnern geben - unabhängig vom Geldbeutel.
„Code+Design Camp“: Ein Hackathon für alle jungen Münchner
Huaweis Matebook: Über drei Pins mit Tastatur verbinden
Convertibles haben Konjunktur. Darunter versteht man Geräte, die User als Tablets und als Notebooks verwenden können. Ein neues Modell hat jetzt der chinesische …
Huaweis Matebook: Über drei Pins mit Tastatur verbinden
Retro-Telefon Nokia 3310: Austausch statt Reparatur
Nostalgikern sollte das Herz höher schlagen: Das Nokia 3310 ist wieder da. Wer sich für die neuaufgelegte Version des Uralt- Telefons entscheidet, sollte wissen: Im Fall …
Retro-Telefon Nokia 3310: Austausch statt Reparatur
Dragon Ball Xenoverse 2 kommt für Nintendo Switch
Mit Son Goku ein Kamehameha abfeuern oder mit Piccolo auf Vegeta losgehen - das geht in "Dragon Ball Xenoverse 2" von Bandai Namco. Das Spiel soll nun auch für die …
Dragon Ball Xenoverse 2 kommt für Nintendo Switch

Kommentare