+
Die Bayern beim Abschlusstraining im Stadion Camp Nou.

Mit "Vivia la vida" gegen die Bayern

Fußball-Deutschland spricht über das Champions-League-Duell zwischen dem FC Bayern und Barcelona – das schreibt die Presse im Netz.

Nach der 1:5-Pleite der Bayern in der Bundesliga scheinen die Münchner krasser Außenseiter zu sein. Barca Trainer Josep Guardiola warnt im Vorfeld des Spiels (heute, 20.45 Uhr, Sat.1) vor den Münchnern: „Denen kann man nicht trauen. Wir haben einen Riesenrespekt vor Bayern“, sagte er zu sport1.de. Die herbe Niederlage gegen Wolfsburg in der Bundesliga mache den FCB nur gefährlicher.

Wie sueddeutsche.deberichtet, stimmt sich auch heute wieder das Guardiola-Team mit dem Song „Viva la vida“ von Coldplay auf die Bayern ein. Dieses Lied sieht der Barca-Trainer als seinen Glücksbringer an.

Auch wenn aktuell die Vorzeichen für die Münchner eher schlecht sind, spricht zumindest die Europapokal-Historie für die Bayern. Von zwei Duellen zwischen diesen europäischen Spitzenclubs gingen die Münchner zweimal als Sieger vom Feld, schreibt focus.de. Nicht umsonst wird der FC Bayern in Spanien als Bestia negra („schwarze Bestie“) ehrfürchtig bezeichnet.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

"Fortnite"-Entwickler warnen vor Betrug mit Spielwährung
Mithilfe von V-Bucks können Fortnite-Spieler kosmetische Artikel für ihren Helden kaufen. Immer wieder kommt es dabei auch zu Abzocke und Betrug. Wie können sich Spieler …
"Fortnite"-Entwickler warnen vor Betrug mit Spielwährung
Smartphones sind beliebteste Videospielgeräte
Ein schnelles Computerspiel auf dem Weg zur Arbeit? Dank Erfindung des Smartphones ist dies seit einigen Jahren möglich. Mittlerweile ist das Handy sogar die beliebteste …
Smartphones sind beliebteste Videospielgeräte
Falsches Google-Gewinnspiel oder angebliche Virenwarnung: So schützen Sie sich
In letzter Zeit werden Internet-User immer wieder von seriösen Seiten auf angebliche Gewinnspielseiten weitergeleitet oder bekommen falsche Virenwarnungen. Was steckt …
Falsches Google-Gewinnspiel oder angebliche Virenwarnung: So schützen Sie sich
Youtube im Inkognitomodus nutzen
In den meisten Webbrowsern können Nutzer einen Inkognitomodus aktivieren. In dieser Einstellung wird kein Surf-Verlauf anlegt. Auch YouTube bietet in der Android-App ein …
Youtube im Inkognitomodus nutzen

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.