Vobis schließt Zentrale und bis zu 20 Läden

- Aachen - Der mit Verlusten kämpfende Computerhändler Vobis greift zum Sparhammer: Die Firmenzentrale in Aachen werde zum 30. Juni geschlossen, bestätigte eine Unternehmenssprecherin am Montag.

<P>Davon sind 180 Beschäftigte betroffen. Von den bundesweit mehr als 150 eigenen Filialen würden zudem bis zu 20 unrentable Läden geschlossen. In der vergangenen Woche gingen schon in 9 Filialen die Lichter aus.</P><P>Mit diesen Schritten sollen die Kosten deutlich gesenkt werden. "Es geht um eine Gesundschrumpfung", erläuterte die Sprecherin. Von einem Kahlschlag im Filialnetz könne keine Rede sein. Einschließlich selbstständiger Filialbetreiber (Franchise) sowie Kooperationspartner (Shop-in-Shop) verfüge Vobis derzeit über rund 300 Verkaufsstellen.</P><P>Das Unternehmen sei bemüht, Mitarbeitern der Zentrale an anderen Standorten der Gruppe einen Ersatzarbeitsplatz anzubieten. Die Aufgaben der Zentrale würden Vobis-Töchter an anderen Orten übernehmen. So soll das Filialnetz künftig von Potsdam aus gesteuert werden. Marketing und Einkauf würden künftig in Braunschweig geführt.</P><P>Die vor 29 Jahren in Aachen gegründete Computerkette erzielte 2003 mit 1100 Mitarbeitern 450 Millionen Euro Umsatz. Das Unternehmen schrieb rote Zahlen. Von 1989 bis 1998 war der Handelskonzern METRO an Vobis direkt beteiligt. Vobis kam dann in die Verwertungsgesellschaft Divaco, aus der die METRO im Januar 2004 ausstieg. Die Divaco hält knapp 75 Prozent der Anteile an Vobis.</P><P>Das Computergeschäft in Deutschland gilt als besonders schwierig. Zum ohnehin starken Preisverfall kommt hinzu, dass zunehmend Discounter mit Aktionsangeboten den Computerfachhändlern das Leben schwer machen. Die METRO mischt im Elektronikgeschäft ebenfalls preisaggressiv mit. Zu ihr gehören die Ketten MediaMarkt und Saturn. Die Computerkette Vobis bestückt unter anderem in 65 Filialen der METRO-Warenhaustochter Kaufhof eigene Regale mit ihrem Sortiment.</P>

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Mächtige Spionagesoftware aufgetaucht - sie liest auch WhatsApp-Chats aus
„Kaspersky“ hat eine mächtige Spionagesoftware entdeckt, die es schon seit 2014 gibt. Diese kann unter anderem WhatsApp-Chatverläufe ausspähen.
Mächtige Spionagesoftware aufgetaucht - sie liest auch WhatsApp-Chats aus
Neues aus der Technikwelt: Sportkopfhörer und Digi-Flipchart
Die Lieblingsmusik ohne Störgeräusche auch beim Joggen genießen oder papierlos das nächste Firmen-Meeting meistern: Auf der Elektronikmesse CES Las Vegas wurden dieses …
Neues aus der Technikwelt: Sportkopfhörer und Digi-Flipchart
Internet-Anschlüsse meist langsamer als verprochen
Ob DSL oder Kabel: In Sachen Geschwindigkeit gehen Anspruch und Wirklichkeit bei Internet-Anschlüssen oft weit auseinander. Noch finsterer sieht es aus, wenn man die …
Internet-Anschlüsse meist langsamer als verprochen
Amazon bringt Alexa-Radiowecker Echo Spot nach Deutschland
Klein, rund, intelligent: Amazons Echo Spot ist ein vernetzter Lautsprecher im Uhren-Design. Nutzer können ihn mit der Sprache steuern. Videoanrufe, Musikstreaming und …
Amazon bringt Alexa-Radiowecker Echo Spot nach Deutschland

Kommentare