Vobis schließt Zentrale und bis zu 20 Läden

- Aachen - Der mit Verlusten kämpfende Computerhändler Vobis greift zum Sparhammer: Die Firmenzentrale in Aachen werde zum 30. Juni geschlossen, bestätigte eine Unternehmenssprecherin am Montag.

<P>Davon sind 180 Beschäftigte betroffen. Von den bundesweit mehr als 150 eigenen Filialen würden zudem bis zu 20 unrentable Läden geschlossen. In der vergangenen Woche gingen schon in 9 Filialen die Lichter aus.</P><P>Mit diesen Schritten sollen die Kosten deutlich gesenkt werden. "Es geht um eine Gesundschrumpfung", erläuterte die Sprecherin. Von einem Kahlschlag im Filialnetz könne keine Rede sein. Einschließlich selbstständiger Filialbetreiber (Franchise) sowie Kooperationspartner (Shop-in-Shop) verfüge Vobis derzeit über rund 300 Verkaufsstellen.</P><P>Das Unternehmen sei bemüht, Mitarbeitern der Zentrale an anderen Standorten der Gruppe einen Ersatzarbeitsplatz anzubieten. Die Aufgaben der Zentrale würden Vobis-Töchter an anderen Orten übernehmen. So soll das Filialnetz künftig von Potsdam aus gesteuert werden. Marketing und Einkauf würden künftig in Braunschweig geführt.</P><P>Die vor 29 Jahren in Aachen gegründete Computerkette erzielte 2003 mit 1100 Mitarbeitern 450 Millionen Euro Umsatz. Das Unternehmen schrieb rote Zahlen. Von 1989 bis 1998 war der Handelskonzern METRO an Vobis direkt beteiligt. Vobis kam dann in die Verwertungsgesellschaft Divaco, aus der die METRO im Januar 2004 ausstieg. Die Divaco hält knapp 75 Prozent der Anteile an Vobis.</P><P>Das Computergeschäft in Deutschland gilt als besonders schwierig. Zum ohnehin starken Preisverfall kommt hinzu, dass zunehmend Discounter mit Aktionsangeboten den Computerfachhändlern das Leben schwer machen. Die METRO mischt im Elektronikgeschäft ebenfalls preisaggressiv mit. Zu ihr gehören die Ketten MediaMarkt und Saturn. Die Computerkette Vobis bestückt unter anderem in 65 Filialen der METRO-Warenhaustochter Kaufhof eigene Regale mit ihrem Sortiment.</P>

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Ratschläge für den Daten-Nachlass
Soziale Netzwerke, E-Mail-Konten, Onlinespeicher oder Streamingdienste: Wenn jemand stirbt, bleiben seine Accounts erst einmal bestehen. Angehörige haben dann oft ihre …
Ratschläge für den Daten-Nachlass
Game-Charts: Echtzeit-Strategie und WM-Spaß
Die Fußball-Weltmeisterschaft 2018 in Russland ist im vollen Gange. Und auch bei den iOS-Gamern ist das Kicker-Fieber ausgebrochen, wie die gute Platzierung von "FIFA …
Game-Charts: Echtzeit-Strategie und WM-Spaß
Morgens wird eher analytisch getwittert, abends emotional
US-Präsident Donald Trump mit seinen morgendlichen Twittersalven scheint eine Ausnahme zu sein: Die meisten Nutzer verfassen ihre Tweets am Tagesanfang eher rational und …
Morgens wird eher analytisch getwittert, abends emotional
Neuer Fernseher kostet im Schnitt 635 Euro
Wie viel müssen deutsche Verbraucher für einen neuen Fernseher ausgeben? Im Durchschnitt deutlich weniger, als von Technik-Kunden angenommen. Zu diesem Ergebnis kommen …
Neuer Fernseher kostet im Schnitt 635 Euro

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.