Vodafone und T-Mobile starten Handy-TV zur Fußball-EM

Düsseldorf - Pünktlich zur Fußball-EM starten Vodafone D2 und T-Mobile ihr Fernsehangebot für Mobiltelefone. Zum Mai würden zwei passende Handys auf den Markt kommen, sagte ein Vodafone- Sprecher am Samstag in Düsseldorf auf Anfrage.

Die Geräte können das digitale DVB-T-Signal empfangen, das die analoge Übertragung ablöst. Der Dienst sei kostenfrei. "Damit kommt echtes Fernsehen auf das Handy, wie man es aus dem Wohnzimmer kennt", sagte der Sprecher. Die Fußball-EM in Österreich und der Schweiz beginnt im Juni.

Auch T-Mobile will im Mai mit einem entsprechenden Angebot starten. "Sportliche Großereignisse machen solche Dienste interessant", sagte eine Sprecherin der Telekom-Mobilfunktochter. Zu finanziellen Details machte sie keine Angaben. Vodafone startet mit zwei Geräten, eines von LG und eines von Gigabyte. Der Handy-Preis werde bei über 100 Euro liegen, sagte der Sprecher.

Sollte sich der TV-Empfang auf dem Handy über DVB-T durchsetzen, wäre das eine Schlappe für die EU-Kommission und das von Medienkonzernen dominierte Konsortium Mobile 3.0, die sich für das verwandte Format DVB-H ausgesprochen hatten. DVB-H ist speziell auf Mobiltelefone zugeschnitten, diese Dienste sollen aber kostenpflichtig sein.

Die Verarbeitung des DVB-T-Signals erfordert eine höhere Rechenleistung, weswegen die Batterie der Handys stärker belastet wird. Die Geräte seien mittlerweile aber so leistungsfähig, dass ohne Qualitätsabschlag DVB-T verwendet werden könne, sagte der Vodafone- Sprecher.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Falsches Google-Gewinnspiel oder angebliche Virenwarnung: So schützen Sie sich
In letzter Zeit werden Internet-User immer wieder von seriösen Seiten auf angebliche Gewinnspielseiten weitergeleitet oder bekommen falsche Virenwarnungen. Was steckt …
Falsches Google-Gewinnspiel oder angebliche Virenwarnung: So schützen Sie sich
Youtube im Inkognitomodus nutzen
In den meisten Webbrowsern können Nutzer einen Inkognitomodus aktivieren. In dieser Einstellung wird kein Surf-Verlauf anlegt. Auch YouTube bietet in der Android-App ein …
Youtube im Inkognitomodus nutzen
Erpressung nach angeblichem Pornoschauen
Zurzeit sind E-Mails mit der Drohung im Umlauf, privates Filmmaterial des Nutzers öffentlich zu machen, wenn dieser kein Geld zahle. Betroffene sollten auf den …
Erpressung nach angeblichem Pornoschauen
Firefox-Features auch auf Smartphones testen
Nutzer des Firefox-Browsers können Test-Features jetzt auch auf dem Smartphone und Tablet ausprobieren. Erweiterungen wie Notes und Lockbox lassen sich über mehrere …
Firefox-Features auch auf Smartphones testen

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.