+
Mit der Bildersuche von Google kann man mehr über den Aufnahmeort oder über abgelichtete Personen erfahren. Das Ergebnis listet unter anderem ähnliche Bilder auf. Screenshot: Google.de Foto: Bicking, Christina

Vom Bild zum Bild: Mit Fotodateien das Netz durchsuchen

Wo habe ich dieses Foto noch gleich aufgenommen? Wer dieser und weiteren Fragen auf den Grund gehen möchte, kann dazu die Google-Bildersuche benutzen. Dazu muss die Datei allerdings auf Google hochgeladen werden.

Berlin (dpa) - Was ist da zu sehen? Wo ist das aufgenommen worden? Diese Fragen stellt man sich häufig beim Betrachten von Fotos. Liegen diese in digitaler Form vor, stehen die Chancen auf Antworten gut. Denn Google bietet eine Bildersuche, die zu Motiven ähnliche Bilder findet.

Dazu muss man oben rechts auf Bilder klicken und dann noch mal auf das Kamerasymbol rechts im Suchfeld. Danach kann man eine Bilddatei von der Festplatte öffnen, sie zum Öffnen auf das Suchfeld ziehen oder eine Internetadresse zu einem Bild eingeben.

Als Ergebnis listet Google ähnliche oder identische Bilder auf. So lassen sich nicht nur Bauwerke, Orte, Pflanzen oder Tiere, sondern gegebenenfalls auch Menschen identifizieren. Denn auf den meisten Seiten werden Bilder ja nicht nur gezeigt, sondern auch beschriftet oder erklärt. Eine weitere Anwendungsmöglichkeit ist das Aufspüren von Seiten, die eigene Bilder vielleicht ohne Erlaubnis nutzen. Darauf sind auch Bildersuchen wie Imagewiki.org oder Tineye.com spezialisiert.

Google-Bildersuche

Imagewiki.org (eng.)

Tineye.com (eng.)

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Was vom Mobile World Congress 2018 zu erwarten ist
Beim Mobile World Congress in Barcelona gibt es traditionell die neusten Smartphones, obwohl Apple mit dem iPhone dort nie vertreten ist. Auf dem Branchentreffen geht es …
Was vom Mobile World Congress 2018 zu erwarten ist
Wieder Störung im Vodafone-Netz - 1.900 Beschwerden seit Samstagmorgen
Münchner Kunden klagen über Störungen beim Provider Vodafone. Internet- und Fernsehdienste sind betroffen.
Wieder Störung im Vodafone-Netz - 1.900 Beschwerden seit Samstagmorgen
Nächstes Android soll Kamera- und Mikrofonzugang beschränken
Gute Nachrichten für Android-Nutzer: In der kommenden Version des Betriebssystems wird darauf Wert gelegt, dass Apps nicht dauerhaft auf Mikrofon und Kamera zugreifen …
Nächstes Android soll Kamera- und Mikrofonzugang beschränken
Spiele-Charts: Von Herzklopfen und Prügelknaben
Gegensätzlicher könnten die Vorlieben der iOS-Gamer kaum sein: Während die einen derzeit einer interaktiven Bilderbuchromanze verfallen sind, bringen die anderen …
Spiele-Charts: Von Herzklopfen und Prügelknaben

Kommentare