Wie zeichne ich ein Gesicht, einen Elefanten, eine Blume? Die App "How to draw" erklärt es. Foto: iTunes

Vom Drachen bis zum Baby: Zeichenkurs für iOS und Android

Berlin (dpa/tmn) - Ob Tiere, Fahrzeuge oder Häuser: Manche Menschen können einfach toll zeichnen. Andere tun sich eher schwer damit. Für sie gibt es Nachhilfe auf dem Smartphone.

Zeichenkurse gibt es im Internet und auf App-Marktplätzen wie Sand am Meer. Eine simple, kinderfreundliche Variante ist zum Beispiel das kostenlose "How to Draw" für iOS und für Android: Zeichen-Anfänger bekommen hier Schritt für Schritt erklärt, wie man zum Beispiel einen bunten Weihnachtsbaum oder eine fröhliche Schildkröte zeichnet.

60 Motive gibt es in der App insgesamt, mit sehr unterschiedlichen Schwierigkeitsstufen. Das Programm finanziert sich über Werbung. Wer keine Anzeigen sehen will, kann für ein paar Euro die kostenpflichtige Pro-Version herunterladen.

How to Draw für iOS

How to Draw für Android

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Betrüger locken zur Zahlung für Whatsapp-Nutzung
Das Whatsapp-Konto ist abgelaufen und muss innerhalb von 48 Stunden für 99 Cent freigeschaltet werden? Wer solch eine E-Mail bekommt, ist im Visier von Betrügern.
Betrüger locken zur Zahlung für Whatsapp-Nutzung
Labo: Nintendo lässt Switch-Besitzer Pappspielzeug basteln
Wenn das kein ungewöhnliches Zubehör für die Nintendo Switch ist: Der Labo ist eine Art Do-it-Yourself-Baukasten. Damit basteln Nutzer Pappwerke, die sich mit der …
Labo: Nintendo lässt Switch-Besitzer Pappspielzeug basteln
Apple wird Nutzer die iPhone-Drosselung abschalten lassen
IPhones mit alten Akkus werden in ihrer Leistung von Apple gedrosselt, um ein plötzliches Abstürzen zu vermeiden. Das sorgte für einen Skandal. Nun kann diese Funktion …
Apple wird Nutzer die iPhone-Drosselung abschalten lassen
Nach KRACK-Sicherheitslücke: Ist das WLAN wieder sicher?
Die Sicherheitslücke KRACK erschütterte im Oktober 2017 das Internet. Plötzlich war WLAN über die sicher geglaubte WPA2-Verschlüsselung angreifbar. Doch was wurde …
Nach KRACK-Sicherheitslücke: Ist das WLAN wieder sicher?

Kommentare