Nutzer können mit TeamViewer Host über das Internet heimische Rechner steuern. Foto: dpa-infocom

Von unterwegs auf eigenen PC zugreifen

Meerbusch (dpa-infocom) - Wer seinen eigenen PC nicht ausschaltet und gerne auch von unterwegs nutzen möchte, kann seinen Rechner entsprechend präparieren. So kann man stets auf seine Daten zugreifen.

Wer von unterwegs aus auf seinen PC zu Hause zugreifen muss, hat dazu mehrere Möglichkeiten. Entweder man nutzt eine Kombination aus Portweiterleitung und dynamischem DNS, oder es kommt ein Fernwartungs-Dienst wie TeamViewer zum Einsatz.

Die meisten Provider vergeben bei jeder hergestellten Verbindung zum Internet eine neue IP-Adresse. Damit dies nicht zum Hindernis wird, kann man einen kostenlosen Webdienst (DynDNS) nutzen, der die häusliche IP-Adresse in einen gleichbleibenden Domainnamen à la "zuhause.dyndns.com" umwandelt. Auch muss auf dem heimischen Computer der zu nutzende Dienst aktiviert werden (Windows: Remotedesktop, OS X: Bildschirmfreigabe). Schließlich wird der Router so eingestellt, dass eingehende Anfragen auf dem entsprechenden TCP-Port an die interne IP-Adresse des Geräts weitergeleitet werden (Portweiterleitung, Windows: Port 3306, OS X: Port 5900).

Wer es etwas einfacher haben will, installiert stattdessen eine Software wie TeamViewer Host (kostenlos). Dafür müssen keine Ports geöffnet oder weitergeleitet werden. Von unterwegs aus verwendet man den TeamViewer-Client und trägt darin die TeamViewer-ID sowie das auf dem heimischen Computer hinterlegte Kennwort ein, um die Verbindung herzustellen.

TeamViewer

Mehr Computertipps

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Rime für Switch im Test: Knobeliger Urlaubstrip
Ein gutes halbes Jahr nach den Varianten für PC, XBox und Playstation kommt das Rätsel-Adventure Rime nun auch auf der Nintendo Switch an. Und sorgt prompt für gute …
Rime für Switch im Test: Knobeliger Urlaubstrip
Neil-Young-Archiv mit allen Songs online
Heißer Surftipp für Musikfans: Der kanadische Musiker Neil Young hat sein gesamtes Werk zum Durchstöbern und Anhören online gestellt.
Neil-Young-Archiv mit allen Songs online
Im Windows-Betrieb UEFI-Einstellungen vornehmen
UEFI ist der Nachfolger von BIOS. Nutzer konnten bisher nur etwas umständlich in den Startvorgang eines Rechners eingreifen. Für UEFI geht es nun aber einfacher.
Im Windows-Betrieb UEFI-Einstellungen vornehmen
Videocodec HEVC in Windows nachinstallieren
Das Fall Creators Update von Windows 10 hat den Videocodec HEVC nicht mit im Gepäck. Nutzer sollten ihn nachinstallieren, sonst kann es Probleme beim Streaming geben.
Videocodec HEVC in Windows nachinstallieren

Kommentare