+
Handynutzer sollten erst ihre Daten löschen, bevor sie ihr defektes Handy in die Reparatur geben. Foto: Jens Kalaene

Verbraucher-Tipp

Vor Smartphone-Reparatur alle Daten sichern und löschen

Ist das Handy kaputt, sollte der Besitzer es nicht einfach so in die Reparatur schicken. Es ist ratsam, vorher ein paar wichtige Maßnahmen zu ergreifen, um die eigenen Daten zu schützen.

Berlin (dpa/tmn) - Wer Smartphones oder Notebooks in die Reparatur gibt, sollte alle darauf gespeicherten Daten vorher sichern und dann löschen. Das rät der Verbraucherzentrale Bundesverband (vzbv). Denn Hersteller oder Reparaturdienste übernehmen keine Garantie für den Erhalt der Daten.

Außerdem ist ohne ein Löschen nicht auszuschließen, dass Daten während der Reparatur ausgelesen und missbraucht werden - wie jüngst in einem Elektronikgeschäft in Brisbane in Australien. Dort sollen Mitarbeiter Medienberichten zufolge Fotos von Kunden-Smartphones gestohlen und weitergegeben haben.

vzbv-Tipps zum Thema

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Neue Version des Billig-iPhones SE: Apple soll Kampfpreis planen
Wem das aktuelle iPhone 8 oder gar das iPhone X zu teuer ist, der kann wohl schon bald eine erneuerte Version des Günstig-iPhones SE erstehen. Zumindest wenn man einem …
Neue Version des Billig-iPhones SE: Apple soll Kampfpreis planen
Facebook und Google wichtig für die Meinungsbildung
Der rasche Austausch und die schnelle Verbreitung von Informationen sind das Erfolgsrezept sozialer Medien. Facebook und Google sind zu wichtigen Meinungsbildnern …
Facebook und Google wichtig für die Meinungsbildung
Facebook Container isoliert auch Instagram und Messenger
Mehr Daten-Kontrolle gewünscht? Der Firefox Browser bietet seinen Nutzern dafür den Facebook Container an. Der Tracking-Schutz ist nun auf Instagram, WhatsApp und den …
Facebook Container isoliert auch Instagram und Messenger
BGH schafft Klarheit: Werbeblocker im Internet zulässig
Im Web wird nahezu jede Seite von Werbung begleitet. Werbeblocker versprechen Abhilfe. Die Programme unterdrücken Werbeeinblendungen und sorgen bei Anbietern …
BGH schafft Klarheit: Werbeblocker im Internet zulässig

Kommentare