Die sogenannte Wallpaper lässt sich auch durch Programme regelmäßig aktualisieren. Dabei kann es allerdings Probleme geben. Foto: dpa-infocom

Desktop-Design

Wallpaper ändern

Immer dasselbe Desktop-Bild anschauen? Das finden viele langweilig. Wem das manuelle Umstellen zu mühsam ist, greift gern auf Programme zurück, die das erledigen. Das klappt allerdings nicht immer reibungslos.

Meerbusch (dpa-infocom) - Wallpapers verschönern den Desktop-Arbeitsplatz. Wer das Hintergrundbild ändert, sollte auf den richtigen Dateinamen achten - damit alles glatt läuft.

Viele Nutzer legen viel Wert auf das Hintergrundbild auf ihrem Desktop (Wallpaper). Manche ändern es regelmäßig, etwa passend zur Jahreszeit. Wenn man das Wallpaper allerdings über ein Programm wie IrfanView setzt oder die Bing-Automatik benutzt, um automatisch regelmäßig neue Wallpapers zu sehen, klappt das leider nicht immer.

Damit das Wallpaper bei Windows und am Mac auch wirklich geändert wird, wenn der Nutzer das möchte, muss man wissen: Das System erkennt neue Wallpapers nicht etwa an geänderten Inhalten einer Datei. Stattdessen wird meist nur der Name der Datei berücksichtigt. Ändert sich der Inhalt, aber nicht der Dateiname, kann es passieren, dass das neue Wallpaper nicht erscheint.

In einem solchen Fall muss man dem Wallpaper einen anderen Namen geben und dann erneut als Hintergrund einrichten.

Mehr Tipps

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Falsches Google-Gewinnspiel oder angebliche Virenwarnung: So schützen Sie sich
In letzter Zeit werden Internet-User immer wieder von seriösen Seiten auf angebliche Gewinnspielseiten weitergeleitet oder bekommen falsche Virenwarnungen. Was steckt …
Falsches Google-Gewinnspiel oder angebliche Virenwarnung: So schützen Sie sich
Youtube im Inkognitomodus nutzen
In den meisten Webbrowsern können Nutzer einen Inkognitomodus aktivieren. In dieser Einstellung wird kein Surf-Verlauf anlegt. Auch YouTube bietet in der Android-App ein …
Youtube im Inkognitomodus nutzen
Erpressung nach angeblichem Pornoschauen
Zurzeit sind E-Mails mit der Drohung im Umlauf, privates Filmmaterial des Nutzers öffentlich zu machen, wenn dieser kein Geld zahle. Betroffene sollten auf den …
Erpressung nach angeblichem Pornoschauen
Firefox-Features auch auf Smartphones testen
Nutzer des Firefox-Browsers können Test-Features jetzt auch auf dem Smartphone und Tablet ausprobieren. Erweiterungen wie Notes und Lockbox lassen sich über mehrere …
Firefox-Features auch auf Smartphones testen

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.