+
Vielleicht hilft uns bald eine neue Wandfarbe unser WLan zu schützen.

Wandfarbe schützt vor WLan-Schnorrern

Vielleicht gibt es schon bald eine Wandfarbe, die das eigene WLan vor unerwünschten Mitsurfern schützt. Forscher haben eine neue Farbe entwickelt.

Forscher der Universität Tokio haben eine Wandfarbe entdeckt, die WLan-Schnorrern den Spaß verderben soll. Die Farbe besteht aus einer Aluminium-Eisen-Verbindung, die Wlan-Strahlen in den eigenen vier Wänden hält.

Dazu baut sie ein Magnetfeld im Raum auf, das die Frequenz eines Funknetzwerks für sich behält. Es kann Radio-Wellen bis zu viermal besser abschirmen als andere Schutzmaßnahmen. Drahtlose Netzwerkverbindungen bleiben so für Fremde unsichtbar. Mitsurfende Nachbarn kann man mit der Farbe loswerden.

Ein Manko hat die Farbe allerdings. Sie ist noch nicht marktreif. Das Computermagazin Chip Online berichtet aber, dass das Kilo Farbe rund zehn Euro kosten soll.

mm

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Letzte Chance zum Kauf? Apple nimmt offenbar beliebte iPhone-Modelle aus dem Sortiment
Laut Medienberichten plant Apple, zwei seiner iPhone-Modelle aus dem Sortiment zu nehmen. Kunden könnten nur noch wenige Wochen Zeit bleiben, um zuzuschlagen.
Letzte Chance zum Kauf? Apple nimmt offenbar beliebte iPhone-Modelle aus dem Sortiment
WLAN-Passwort einfach mit anderen iOS-Nutzern teilen
Will man bei Freunden oder Verwandten zum ersten Mal ins W-Lan, steht zunächst ein umständliches Passwort-Eintippen an. Das ist bei Nutzern von iOS 11 nun nicht mehr …
WLAN-Passwort einfach mit anderen iOS-Nutzern teilen
Instagram führt Fragen-Sticker ein
Um besser mit seinen Followern zu interagieren bringt Instagram eine neue Funktion: Neuerdings können Nutzer ihren Idolen oder Freunden beliebige Fragen stellen. Die …
Instagram führt Fragen-Sticker ein
Neue Funktion bei WhatsApp: Von dieser Änderung können alle profitieren
Nervige Gewinnspiele, Kettenbriefe - immer wieder werden WhatsApp-Nachrichten verschickt, die so viele Daten wie möglich von den Nutzern sammeln sollen. Damit könnte es …
Neue Funktion bei WhatsApp: Von dieser Änderung können alle profitieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.