Alle Programme, die Mac-Nutzer in ihrem Doc nicht brauchen, können sie mit wenigen Klicks daraus entfernen. Foto: dpa-infocom

Was nicht benötigt wird, fliegt aus dem Dock

Das Dock des Macs kann so voll werden, dass Anwender den Überblick verlieren. Doch jeder kann selbst entscheiden, welche Programme im Dock auftauchen - und dort bleiben sollen.

Meerbusch (dpa-infocom) - Im Dock am unteren Rand des Bildschirms zeigen Apple Macs alle dort angehefteten Programme und auch Symbole für gerade aktive Apps. Das Problem: Hat man sie mit gedrückter Maus-Taste umsortiert, verschwinden die Symbole nicht mehr automatisch beim Schließen des Programms.

Denn dann geht OS X davon aus, dass man das Programm-Symbol dauerhaft im Dock haben möchte, um es von dort aus jederzeit schnell starten zu können. Wer das nicht will, muss die App manuell wieder aus dem Dock entfernen. Dazu mit der rechten Maus-Taste auf das jeweilige Symbol klicken, danach auf das Untermenü "Optionen" und "Aus dem Dock entfernen" auswählen.

Mehr Computertipps

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Smartphone nicht ständig an die Steckdose hängen
Das Problem kennt jeder: Man will unterwegs das Smartphone benutzen, doch der Akkus ist leer. Um nicht in solche Situationen zu geraten, laden viele ihr Telefon …
Smartphone nicht ständig an die Steckdose hängen
Buttons für Lieblingsfunktionen bei IrfanView
Moderne Programme ermöglichen es, Bilder nach eigenem Wunsch zu bearbeiten. Ein solches Tool ist IrfanView. Wer es effektiv nutzen will, braucht nur einige Einstellungen …
Buttons für Lieblingsfunktionen bei IrfanView
Fake News: Facebook will Verantwortung übernehmen
New York - Facebook will auch in Deutschland härter gegen die Verbreitung gefälschter Nachrichten vorgehen. Dennoch reißt die Kritik an dem sozialen Netzwerk nicht ab. …
Fake News: Facebook will Verantwortung übernehmen
Videoplattform Vine schließt - Das müssen User jetzt wissen
Berlin - Vine-Nutzer aufgepasst! Ab dem heutigen Dienstag können Sie die beliebte Webseite mit den 6,5 Sekunden langen Videos nicht mehr nutzen. Ganz müssen Sie aber …
Videoplattform Vine schließt - Das müssen User jetzt wissen

Kommentare