Alle Programme, die Mac-Nutzer in ihrem Doc nicht brauchen, können sie mit wenigen Klicks daraus entfernen. Foto: dpa-infocom

Was nicht benötigt wird, fliegt aus dem Dock

Das Dock des Macs kann so voll werden, dass Anwender den Überblick verlieren. Doch jeder kann selbst entscheiden, welche Programme im Dock auftauchen - und dort bleiben sollen.

Meerbusch (dpa-infocom) - Im Dock am unteren Rand des Bildschirms zeigen Apple Macs alle dort angehefteten Programme und auch Symbole für gerade aktive Apps. Das Problem: Hat man sie mit gedrückter Maus-Taste umsortiert, verschwinden die Symbole nicht mehr automatisch beim Schließen des Programms.

Denn dann geht OS X davon aus, dass man das Programm-Symbol dauerhaft im Dock haben möchte, um es von dort aus jederzeit schnell starten zu können. Wer das nicht will, muss die App manuell wieder aus dem Dock entfernen. Dazu mit der rechten Maus-Taste auf das jeweilige Symbol klicken, danach auf das Untermenü "Optionen" und "Aus dem Dock entfernen" auswählen.

Mehr Computertipps

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Mitarbeiter-Handbuch enthüllt! Das sind Facebooks geheime Lösch-Regeln
Hasskommentare und gewaltverherrlichende Videos sind auf Facebook stark verbreitet. Sätze wie „Ich hoffe, dich bringt jemand um.“ dürfen im Netz stehen bleiben. Das …
Mitarbeiter-Handbuch enthüllt! Das sind Facebooks geheime Lösch-Regeln
Game-Top-Ten: Wanderlust, Geschicklichkeit und Leben retten
Schöngeister und Hobby-Mediziner aufgepasst: Von schönen Animationen bis hin zu skizzenhafter Darstellung ist hier bildlich alles dabei. Thematisch geht es diese Woche …
Game-Top-Ten: Wanderlust, Geschicklichkeit und Leben retten
App-Charts: Hier bekommen frisch gebackene Eltern Hilfe
Baby, Rätsel oder Sport-Quickie: Breiter gefächert könnten die Apps der Woche kaum sein. Sowohl frisch gebackene Eltern als auch Rätselhelden werden das eine oder andere …
App-Charts: Hier bekommen frisch gebackene Eltern Hilfe
Konkurrenz für Pay-TV-Sender: Amazon Channels nun auch in Deutschland
Amazon hat sein Sortiment in Deutschland um die Amazon Channels erweitert. Dabei handelt es sich um ein Pay-TV-Angebot des Konzerns. Doch nicht alle Kunden können die …
Konkurrenz für Pay-TV-Sender: Amazon Channels nun auch in Deutschland

Kommentare