Alle Programme, die Mac-Nutzer in ihrem Doc nicht brauchen, können sie mit wenigen Klicks daraus entfernen. Foto: dpa-infocom

Was nicht benötigt wird, fliegt aus dem Dock

Das Dock des Macs kann so voll werden, dass Anwender den Überblick verlieren. Doch jeder kann selbst entscheiden, welche Programme im Dock auftauchen - und dort bleiben sollen.

Meerbusch (dpa-infocom) - Im Dock am unteren Rand des Bildschirms zeigen Apple Macs alle dort angehefteten Programme und auch Symbole für gerade aktive Apps. Das Problem: Hat man sie mit gedrückter Maus-Taste umsortiert, verschwinden die Symbole nicht mehr automatisch beim Schließen des Programms.

Denn dann geht OS X davon aus, dass man das Programm-Symbol dauerhaft im Dock haben möchte, um es von dort aus jederzeit schnell starten zu können. Wer das nicht will, muss die App manuell wieder aus dem Dock entfernen. Dazu mit der rechten Maus-Taste auf das jeweilige Symbol klicken, danach auf das Untermenü "Optionen" und "Aus dem Dock entfernen" auswählen.

Mehr Computertipps

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Was vom Mobile World Congress 2018 zu erwarten ist
Beim Mobile World Congress in Barcelona gibt es traditionell die neusten Smartphones, obwohl Apple mit dem iPhone dort nie vertreten ist. Auf dem Branchentreffen geht es …
Was vom Mobile World Congress 2018 zu erwarten ist
Wieder Störung im Vodafone-Netz - 1.900 Beschwerden seit Samstagmorgen
Münchner Kunden klagen über Störungen beim Provider Vodafone. Internet- und Fernsehdienste sind betroffen.
Wieder Störung im Vodafone-Netz - 1.900 Beschwerden seit Samstagmorgen
Nächstes Android soll Kamera- und Mikrofonzugang beschränken
Gute Nachrichten für Android-Nutzer: In der kommenden Version des Betriebssystems wird darauf Wert gelegt, dass Apps nicht dauerhaft auf Mikrofon und Kamera zugreifen …
Nächstes Android soll Kamera- und Mikrofonzugang beschränken
Spiele-Charts: Von Herzklopfen und Prügelknaben
Gegensätzlicher könnten die Vorlieben der iOS-Gamer kaum sein: Während die einen derzeit einer interaktiven Bilderbuchromanze verfallen sind, bringen die anderen …
Spiele-Charts: Von Herzklopfen und Prügelknaben

Kommentare