+
Baby in der Wassermelone.

Wassermelone: Da kommen also die Babys her

München - Youtube hat einen neuen Hit und die User viel Spaß: Ein Baby isst Wassermelone. Allerdings nicht auf die übliche Weise. Es hockt in der Frucht und knabbert sich frei.

"Süß", "ein Traum" oder "niedlich" kommentieren die User das Video, das ein Baby zeigt, wie es in einer riesigen Wassermelone sitzt und daran knabbert. Die Kulisse ist ein gelber Oma-Sessel, auf dem die Melone steht.

Das kleine Baby beißt mutig hinein in die große Frucht und blickt ab und zu mit seinen großen dunklen Augen in die Kamera. Ganz zufrieden sitzt der Knirps da und gibt keinen Ton von sich. Die Kamera zoomt hinein in die Melone und wieder zurück in die ursprüngliche Frontaleinstellung. Dem Baby ist das alles egal, es fühlt sich in seiner Melone offensichtlich pudelwohl.

Sehen Sie hier das Youtube-Video.

Die User kommentieren, "ich dachte die Babys bringt der Storch" oder "Ach so geht das. Und ich habe die Melone jahrelang falsch gegessen". Fast alle User haben ihren Spaß und freue sich mit dem Baby, das im Melonen-Paradies sitzt.

ja

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

"Pokémon Go" erhält Tauschmodus und Trainer-Freundschaften
Als "Pokémon Go" vor zwei Jahren erschien, tummelten sich mancherorts unzählige Monsterjäger auf den Straßen. Dabei dürfte die ein oder andere Freundschaft entstanden …
"Pokémon Go" erhält Tauschmodus und Trainer-Freundschaften
Stiftung Warentest wehrt sich: Streit um Löschung von Google-Treffern
Wer in der Google-Trefferliste Links zu Seiten mit beleidigendem Inhalten sperren lässt, muss damit rechnen, dass die Seiten weiterhin über Umwege bei Google zu finden …
Stiftung Warentest wehrt sich: Streit um Löschung von Google-Treffern
Bevölkerung sieht EU-Datenschutzverordnung skeptisch
Seit dem 25. Mai sind die neuen EU-Bestimmungen zum Umgang mit Personendaten in Kraft. Eine Studie zeigt, was die Menschen in Deutschland von der DSGVO halten.
Bevölkerung sieht EU-Datenschutzverordnung skeptisch
Falsche PC-Fehlerhinweise ignorieren
Die Bundesnetzagentur geht gegen eine neue Version des sogenannten Tech-Support-Betrugs vor. Die Behörde hat vier Rufnummern gesperrt, hinter denen vermeintliche …
Falsche PC-Fehlerhinweise ignorieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.