Explosives Live-Video

Wassermelonen-Experiment bricht Internet-Rekorde

  • schließen

New York - Wie viele Gummibänder braucht man eigentlich, um eine Wassermelone zum Explodieren zu bringen? Millionen Internet-Nutzer fanden die Beantwortung dieser Frage spannender als manchen Krimi.

Mehr als 9,8 Millionen Klicks - das ist eine beachtliche Zahl für ein Internet-Video. Umso mehr, als sich darin nicht Rihanna oder ein anderer weiblicher Megastar halbnackt räkelt, sondern nur zwei völlig unbekannte Menschen in weißen Schutzanzügen zu sehen sind, die vor einer Wassermelone sitzen - eine Dreiviertelstunde lang.

Bei dem (fast) seriösen wissenschaftlichen Experiment versuchten Mitarbeiter der Nachrichtenseite BuzzFeed am Freitag, eine Wassermelone zum Platzen zu bringen, in dem man um ihre Mitte Gummibänder spannte. Die Frage dabei war: Wie viele würde es brauchen? 100? 200? 400? 600?

Die Liveübertragung der Show auf dem neuen Videodienst des Onlinenetzwerks Facebook zog an einem Punkt gleichzeitig mehr als 800.000 Zuschauer in ihren Bann. Insgesamt verfolgten 4,4 Millionen Nutzer das Experiment - und kommentierten fleißig: 

"Ich zieh das jetzt bis zum Ende durch"

"Ich würde so gerne aufhören zuzuschauen, doch jetzt wo ich mal angefangen habe, ziehe ich das bis zum Ende durch", schrieb ein Facebook-Nutzer. "Wenn mein Mann nach Hause kommt und mich fragt, was ich heute getan habe, bin ich nicht sicher, ob er mich versteht", schrieb eine andere Nutzerin. "Vor 40 Minuten hätte ich die Kinder von der Schule abholen sollen", notierte ein schuldbewusster Vater. "Irgendwo sitzt einer auf dem Klo und schaut sich das an und seine Kollegen fragen sich, was der so lange treibt", witzelte einer. "Wenn die nicht explodiert, ist das ein üblerer Cliffhanger als das Ende der aktuellen Staffel von "The Walking Dead"", stellte ein TV-Fan fest. "Was tu' ich nur mit meinem Leben?", fragt sich jemand. Memes wurden gebastelt, um das Event zu ehren.

Insgesamt fast 320.000 Mal Kommentare kamen so zusammen, während auf Twitter der Hashtag #watermelon zum Renner wurde.

Wer wissen will, wie viele Gummibänder eine Wassermelone zum Explodieren bringen: Dankenswerterweise wurde die Show aufgezeichnet. Sehen können Sie sie hier:

Watch us explode this watermelon one rubber band at a time!

Posted by BuzzFeed on Freitag, 8. April 2016

hn/afp

Rubriklistenbild: © screenshot

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Neu auf dem Markt: Frische Smartphones und HD-Audio
Musik-Streamingdienst Deezer lockt mit Musik kostenlos in Hifi-Qualität. Das gilt für Nutzer, die die neue Desktop-App herunterladen. Neu in den Regalen liegen zudem die …
Neu auf dem Markt: Frische Smartphones und HD-Audio
Amazons Alexa: Einkaufen per Sprache von Anfang an aktiviert
Sprachassistenten wie Alexa sollen Nutzern Arbeit abnehmen - auch beim Bestellen von Produkten. Mancher fürchtet aber, dass dann ein unbedachter Satz gleich eine …
Amazons Alexa: Einkaufen per Sprache von Anfang an aktiviert
Streamingdienste bieten mehr als Musikplayer-Apps
Die CD-Sammlung verstaubt mittlerweile bei vielen im Regal. Die Musik ist digitalisiert und wird mit einem Player an Rechner oder Smartphone abgespielt - wenn denn …
Streamingdienste bieten mehr als Musikplayer-Apps
Private Nachrichten von anderen nicht veröffentlichen
Eine persönliche Nachricht sollte vor allem eins sein: privat und damit nicht für alle zugänglich. Wer dies nicht beachtet und Mitteilungen veröffentlicht, dem drohen …
Private Nachrichten von anderen nicht veröffentlichen

Kommentare