Wasserratten surfen an die Seen

- Mit Meer und Sandstrand kann Oberbayern zwar nicht (mehr) aufwarten, aber Seen und Flüße machen die Region zu einem der wasserreichsten Gebiete Europas. An welchen Orten einen die schönsten Badeplätze erwarten, und was es alles über Wasser und Gewässer im Internet zu erfahren gibt, haben wir zum Ferienbeginn zusammengestellt.

<P>Will man sich an heißen Tagen ins kühle Nass stürzen, braucht der Münchner die Stadt nicht zu verlassen: Es locken Freibäder und Badeseen. Auf der Homepage der Stadt München, www.muenchen.de, hat das Umweltreferat ein Special zur Badesaison erstellt. Hier kann man stets aktuell die Wasserqualität von Fasanerie- bis Regatta-See erfahren. Und die Sonnenanbeter am Flaucher sehen auf einen Blick, wie es um die Wasserqualität der Isar bestellt ist. <BR><BR>Einen besonderen Service bietet der MVV während der Ferien an: Mit dem Badebus geht's täglich zum Langwieder-, Birken- und Lußsee. Der genaue Fahrplan ist unter www.mvg-mobil.de einzusehen. <BR><BR>Wem die Bademöglichkeiten in München zu überlaufen sind, der sollte einen Blick auf die Webseite des Münchner Erholungsflächenvereins, www.erholungsflaechenverein.de, werfen. Dort sind unzählige Seen vorgestellt, die bequem per Bahn/Bus, Auto oder Radl erreicht werden können. Zu jedem See gibt es Fotos, eine Übersichtskarte, Hinweise auf Gastronomie und Besonderheiten, sowie Anfahrtshinweise. Ein toller Service sind übrigens auch die Radwanderkarten, die man sich für die Radltour an den nächsten See ausdrucken kann.<BR><BR>Beiträge zum Wasserschutz</P><P>Noch mehr Badeseen im Münchner Umland findet man auf den Webseiten des Wasserwirtschaftsamtes München, www.wasserwirtschaftsamt-muenchen.de. Unter den Seenporträts entdeckt man nicht nur altbekannte Ziele, sondern auch versteckte Geheimtipps wie den Kitzlsee oder den Deixlfurter See. Auf dieser Webseite ist man auch richtig, wenn man wissen möchte, wie es um die Wasserqualität der Seen bestellt ist und was die Gewässer außer Badespaß sonst noch zu bieten haben. In der Rubrik Wochenende sind Links zu Freizeitangeboten wie Wellen-Surfen, Floßfahrten oder Kanufahren gelistet. <BR><BR>Wie die Wasserqualität der Seen und Gewässer bewertet wird, und welche Einflüsse die Qualität des Wassers gefährden, darüber kann man sich auf dem Wasserportal des Umweltministeriums, www.stmugv.bayern.de/de/wasser, informieren. Hier erfährt man auch Wissenswertes über das Grundwasser und wie jeder Bürger zum Wasserschutz beitragen kann. <BR><BR>Sollte der August noch richtig heiß werden, bieten die kühleren, höher gelegenen Seen wie der Walchensee eine willkommene Abkühlung. Eine interaktive Übersichtskarte, die nicht nur die Badestellen an den Seen, sondern auch gleich den aktuellen Wetterbericht für die Seen bietet, hat der Bayerische Rundfunk unter www.br-online.de/sport-freizeit/thema/badeseen ins Netz gestellt. </P><P>Adressen<BR>www.muenchen.de<BR>www.mvg-mobil.de<BR>www.erholungsflaechenverein.de<BR>www.wasserwirtschaftsamt-muenchen.de<BR>www.stmugv.bayern.de/de/wasser<BR>www.br-online.de/sport-freizeit/thema/badeseen</P>

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Ratschläge für den Daten-Nachlass
Soziale Netzwerke, E-Mail-Konten, Onlinespeicher oder Streamingdienste: Wenn jemand stirbt, bleiben seine Accounts erst einmal bestehen. Angehörige haben dann oft ihre …
Ratschläge für den Daten-Nachlass
Game-Charts: Echtzeit-Strategie und WM-Spaß
Die Fußball-Weltmeisterschaft 2018 in Russland ist im vollen Gange. Und auch bei den iOS-Gamern ist das Kicker-Fieber ausgebrochen, wie die gute Platzierung von "FIFA …
Game-Charts: Echtzeit-Strategie und WM-Spaß
Morgens wird eher analytisch getwittert, abends emotional
US-Präsident Donald Trump mit seinen morgendlichen Twittersalven scheint eine Ausnahme zu sein: Die meisten Nutzer verfassen ihre Tweets am Tagesanfang eher rational und …
Morgens wird eher analytisch getwittert, abends emotional
Neuer Fernseher kostet im Schnitt 635 Euro
Wie viel müssen deutsche Verbraucher für einen neuen Fernseher ausgeben? Im Durchschnitt deutlich weniger, als von Technik-Kunden angenommen. Zu diesem Ergebnis kommen …
Neuer Fernseher kostet im Schnitt 635 Euro

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.