Aus für den WDR-"Computerclub"

- Köln (dpa)- Viele eingeweihte Computerfreaks sind nicht erfreut: Die älteste deutsche Computer-Sendung - der "Computerclub" - wird nach 21 Jahren eingestellt. Am 22. Februar läuft die 400. und damit letzte Sendung.

<P>"Es bedeutet nicht das Aus für Computerthemen. Wir führen die Berichterstattung fort. Das neue publikumsorientierte Technik-Magazin "ServiceZeit Technik" wird den "Computerclub" ablösen", beschwichtigt WDR-Sprecher Alexander Hack. "Allerdings auf einem anderen und besseren Sendeplatz."</P><P>Der Computerclub wurde gegründet, um bei den Zuschauern Verständnis für eine damals komplizierte Materie zu erzeugen. Der Heimcomputer stand dabei immer im Vordergrund. "1981 waren es nur wenige Hobbyisten, die Heimcomputer zur Verfügung hatten. Doch man spürte es schon, dass dies eine Riesennummer werden wird", sagt Wolfgang Back, der ehemalige Moderator des "Computerclubs". "Den Interessierten sollte gezeigt werden, wie der Computer spaßig erobert werden kann." Berichte über die künstliche Intelligenz bis hin zu den Erklärungen zukünftiger optischer Computer sind nur ein Ausschnitt des Themenspektrums der Sendung.</P><P>Über 20 Jahre begleitete der "Computerclub" die Geschichte des PCs. Für Furore sorgte die Sendung mit der Übermittlung von Computerprogrammen per Audiokassette. "Schreckliche Töne gingen über den Äther - doch für den Computerfreund war dies Musik in den Ohren. Er hatte anschließend ein funktionierendes Computerprogramm zu Hause", erinnert sich Wolgang Back. Auch die Publikums-Reaktion bei damals neu eingeführten Scheckkarte ist Back noch gut in Erinnerung. "Als die Sendung die Problematik mit der Scheckkarte aufdeckte, stand das Telefon nicht mehr still."</P><P>Die neue Sendezeit wurde laut WDR gewählt um ein noch größeres Zielpublikum anzusprechen: "Technik erreicht uns alle in immer größerem Maße. Ob es nun Rauchmelder sind, die von der Feuerwehr empfohlen werden - oder neue Entwicklungen auf dem Sektor der Computertechnik", sagt Moderator Wolfgang Back. Von ihm wird sich der WDR nicht trennen. Er wird in Zukunft "ServiceZeit Technik" redaktionell betreuen.</P><P>Die Nachfolgesendung "ServiceZeit-Technik" beginnt am 20. März und wird vierzehntägig donnerstags um 18.20 Uhr laufen - laut WDR eines der erfolgreichsten Sendeplätze des Senders. Im Durchschnitt nutzten laut Hack 360 000 Zuschauer diesen Service-Zeit-Platz im Jahre 2002. Zur gewohnten "Computerclub-Zeit" schalteten im Durchschnitt nur 60 000 Zuschauer ein.</P>

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Wieder Störung im Vodafone-Netz - 1.900 Beschwerden seit Samstagmorgen
Münchner Kunden klagen über Störungen beim Provider Vodafone. Internet- und Fernsehdienste sind betroffen.
Wieder Störung im Vodafone-Netz - 1.900 Beschwerden seit Samstagmorgen
Nächstes Android soll Kamera- und Mikrofonzugang beschränken
Gute Nachrichten für Android-Nutzer: In der kommenden Version des Betriebssystems wird darauf Wert gelegt, dass Apps nicht dauerhaft auf Mikrofon und Kamera zugreifen …
Nächstes Android soll Kamera- und Mikrofonzugang beschränken
Spiele-Charts: Von Herzklopfen und Prügelknaben
Gegensätzlicher könnten die Vorlieben der iOS-Gamer kaum sein: Während die einen derzeit einer interaktiven Bilderbuchromanze verfallen sind, bringen die anderen …
Spiele-Charts: Von Herzklopfen und Prügelknaben
Top-Apps: Medaillenfieber und der perfekte Schlag
In Pyeongchang ‎regnet es derzeit Medaillen. Auch die App Charts stehen diese Woche ganz im Zeichen der Olympischen Winterspiele und deren Übertragung. Denn besonders …
Top-Apps: Medaillenfieber und der perfekte Schlag

Kommentare