+
Die Welt morgens um 4 Uhr: Ganz unterschiedliche Fotos kommen da zusammen.

Webseite des Tages: Morgens um 4 Uhr

4am ist ein Fotoprojekt. An festgelegten Tagen fotografieren Menschen auf der ganzen Welt, was sie um 4 Uhr in der Frühe sehen.

Eine leergefegte U-Bahnstation, erleuchtete Skylines, das Licht der Mikrowelle und eine schlafende Katze: Ganz unterschiedlich sind die Bilder, die beim 4am-Projekt zusammenkommen. Die Seite ruft alle paar Monate dazu auf, den Wecker auf 4 Uhr morgens zu stellen und zu fotografieren, was man sieht.

Alle Fotos werden auf einem Flickr-Stream und in der Tag-Suche ausgestellt. Sinn der Sache? 4 Uhr morgens ist eine magische Zeit - die Macher von 4am-Project wollen sehen, wir es zu dieser Uhrzeit an anderen Orten der Welt aussieht.

Mitmachen kann man übrigens bald wieder: Am 21. Juni werden wieder die 4-Uhr-nachts-Fotos gemacht, dann zu den Themen Schatten und Schilder.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Gamescom: Ein Blick auf Videospieler in Deutschland
In Köln trifft sich dieser Tage die Gamer-Szene. Sagt man. Doch ganz so leicht ist die Sache nicht. Die eine Szene gibt es längst nicht mehr, Videospiele sind aus der …
Gamescom: Ein Blick auf Videospieler in Deutschland
"Genesis Alpha One": Mit Klon-Labor auf Erkundungsfahrt
Auf der Suche nach einem neuen Planeten für die Menschheit erleben Spieler in "Genesis Alpha One" abwechslungsreiche Abenteuer. Das an sich bekannte Szenario wird als …
"Genesis Alpha One": Mit Klon-Labor auf Erkundungsfahrt
GAMESCOM: durchbuchstabiert, was sich in Köln abspielt
Zocken, Gucken, Kostümieren - zur Gamescom in Köln werden wieder Hunderttausende Spielefans erwartet. Ein Schwerpunkt ist in diesem Jahr der E-Sport, die Kanzlerin …
GAMESCOM: durchbuchstabiert, was sich in Köln abspielt
"Sparc" ist schweißtreibender Sport in virtueller Realität
Ein Highlight der Gamescom kommt vom isländischen Entwickler CCP Games und bringt virtuelle Realität und Sport zusammen. Bei "Sparc", einer absurden Mischung aus Tennis, …
"Sparc" ist schweißtreibender Sport in virtueller Realität

Kommentare