+
Bilder-Rückwärtssuche auch auf dem Smartphone ist jetzt möglich.

Webseite macht's möglich

Bilder-Rückwärtssuche: Jetzt geht's auch auf dem Smartphone

Berlin - Fotos hochzuladen ist einfach, den Überblick zu behalten nicht immer. Eine neue Webseite schafft jetzt Abhilfe. Von ihr können auch Smartphone-Besitzer Gebrauch machen, allerdings unter einer Bedingung.

Googles Bilder-Rückwärtssuche ist praktisch: Einfach ein Bild hochladen, und schon erfährt man, was zu sehen ist oder in welchen Zusammenhang es schon einmal aufgetaucht ist. So lassen sich zum Beispiel im Netz kursierende Fotos oft schnell ihrem Ursprung nach verorten und so manche angebliche Nachricht als Fälschung enttarnen. Bisher funktionierte die Rückwärtssuche nicht auf Smartphones.

Die Webseite des Entwicklers Amit Agarwal schließt diese Lücke nun. Sie übernimmt die Rückwärtssuche auch für mobile Browser und liefert die Ergebnisse smartphonetauglich aus. Hier können einfach Bilder aufgenommen oder aus der Mediathek hochgeladen werden. In einem neuen Browserfenster gibt es dann Googles Erkenntnisse zum Bild und Verweise auf Webseiten damit zu sehen.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Neues aus der Technikwelt: Sportkopfhörer und Digi-Flipchart
Die Lieblingsmusik ohne Störgeräusche auch beim Joggen genießen oder papierlos das nächste Firmen-Meeting meistern: Auf der Elektronikmesse CES Las Vegas wurden dieses …
Neues aus der Technikwelt: Sportkopfhörer und Digi-Flipchart
Internet-Anschlüsse meist langsamer als verprochen
Ob DSL oder Kabel: In Sachen Geschwindigkeit gehen Anspruch und Wirklichkeit bei Internet-Anschlüssen oft weit auseinander. Noch finsterer sieht es aus, wenn man die …
Internet-Anschlüsse meist langsamer als verprochen
Amazon bringt Alexa-Radiowecker Echo Spot nach Deutschland
Klein, rund, intelligent: Amazons Echo Spot ist ein vernetzter Lautsprecher im Uhren-Design. Nutzer können ihn mit der Sprache steuern. Videoanrufe, Musikstreaming und …
Amazon bringt Alexa-Radiowecker Echo Spot nach Deutschland
Datenschutz? Diese WhatsApp-Funktion macht viele wütend
Als bekannt wurde, dass es bei der beliebten „WhatsApp“ die Möglichkeit gibt, Nachrichten zu löschen, freuten sich zahlreiche Nutzer. Eine neue App macht diese Freude …
Datenschutz? Diese WhatsApp-Funktion macht viele wütend

Kommentare