+
Stachelige Bepflanzung unterm Fenster schreckt Einbrecher ab? Muss man erstmal wissen. Die Webseite "bewusst-sicher-zuhause.at" gibt Tipps gegen Einbrecher. Screenshot: bewusst-sicher-zuhause.at Foto: Bewusst-sicher-zuhause.at

Webseite gibt Tipps zum Schutz vor Einbrechern

Wer sich vor Einbrechern schützen möchte, sollte ihre Tricks gut kennen. Das österreichische Bundeskriminalamt stellt dafür detaillierte Informationen im Netz bereit. Außerdem kann ein Einbruchschutz-Spiel getestet werden.

Berlin (dpa/tmn) - Gerade im Winter, wenn es früh dunkel wird, sorgen sich viele Menschen um die Sicherheit ihres Hauses oder ihrer Wohnung. Einbrecher könnten die Abwesenheit der Bewohner ausnutzen, um sich im Schutz der Dunkelheit Zutritt zu verschaffen.

Ohne es zu ahnen, geben viele Hausbewohner Hinweise auf die eigene Abwesenheit oder machen es Langfingern ungewollt ganz schön einfach, in die eigene Wohnung zu kommen. Die wenigsten wissen, dass man etwa ein gekipptes Fenster ganz leicht öffnen kann. Und auch normale Fenster und Türen öffnet ein geübter Einbrecher in weniger als 15 Sekunden.

Das österreichische Bundeskriminalamt und das Kuratorium für Verkehrssicherheit verraten auf ihrer Webseite "Bewusst-sicher-zuhause.at" die Wege und Tricks der Einbrecher und geben Tipps, wie man das Eigenheim sicherer machen kann. Neben einer praktischen Checkliste mit konkreten Sicherheitshinweisen gibt es außerdem das Einbruchschutz-Spiel als Download. In dem kostenlosen Game zeigen die Ermittler, wie schnell Einbrecher ins eigene Haus gelangen können, welche Hinweise sie nutzen und wo häufige Schwachstellen an Türen oder Fenstern sind. Das Spiel gibt es für Windows und Mac - es läuft auch auf etwas betagteren Rechnern.

Webseite "Bewusst-sicher-zuhause.at"

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Samsung Galaxy Note 8 scheitert im Falltest
Zerbricht das Gehäuse, oder zerbricht es nicht? Eine echte Bewährungsprobe für Smartphones ist der Falltest von Stiftung Warentest. Das Samsung Galaxy Note 8 schnitt …
Samsung Galaxy Note 8 scheitert im Falltest
Bose-Kopfhörer unterstützt Google Assistant
Auch Kopfhörer werden immer smarter. Das beweist ein neues Modell von Bose. An der linken Hörmuschel befindet sich eine Taste, die den Griff zum Smartphone überflüssig …
Bose-Kopfhörer unterstützt Google Assistant
Tabs in Chrome stummschalten
Wenn eine Webseite aufdringliche Musik spielt oder Werbevideos aufpoppen, können Chrome-Benutzer einfach den Sound abstellen. Das geht sogar ohne Ad-Blocker.
Tabs in Chrome stummschalten
Elefantastisch: Reden wie ein Dickhäuter
Elefanten kommunizieren durch Bewegung ihres Rüssels und mit Lauten. Jetzt gibt es eine Art "Übersetzungsservice", der menschliche Sprache in Elefantensprache übersetzt.
Elefantastisch: Reden wie ein Dickhäuter

Kommentare