+
Stachelige Bepflanzung unterm Fenster schreckt Einbrecher ab? Muss man erstmal wissen. Die Webseite "bewusst-sicher-zuhause.at" gibt Tipps gegen Einbrecher. Screenshot: bewusst-sicher-zuhause.at Foto: Bewusst-sicher-zuhause.at

Webseite gibt Tipps zum Schutz vor Einbrechern

Wer sich vor Einbrechern schützen möchte, sollte ihre Tricks gut kennen. Das österreichische Bundeskriminalamt stellt dafür detaillierte Informationen im Netz bereit. Außerdem kann ein Einbruchschutz-Spiel getestet werden.

Berlin (dpa/tmn) - Gerade im Winter, wenn es früh dunkel wird, sorgen sich viele Menschen um die Sicherheit ihres Hauses oder ihrer Wohnung. Einbrecher könnten die Abwesenheit der Bewohner ausnutzen, um sich im Schutz der Dunkelheit Zutritt zu verschaffen.

Ohne es zu ahnen, geben viele Hausbewohner Hinweise auf die eigene Abwesenheit oder machen es Langfingern ungewollt ganz schön einfach, in die eigene Wohnung zu kommen. Die wenigsten wissen, dass man etwa ein gekipptes Fenster ganz leicht öffnen kann. Und auch normale Fenster und Türen öffnet ein geübter Einbrecher in weniger als 15 Sekunden.

Das österreichische Bundeskriminalamt und das Kuratorium für Verkehrssicherheit verraten auf ihrer Webseite "Bewusst-sicher-zuhause.at" die Wege und Tricks der Einbrecher und geben Tipps, wie man das Eigenheim sicherer machen kann. Neben einer praktischen Checkliste mit konkreten Sicherheitshinweisen gibt es außerdem das Einbruchschutz-Spiel als Download. In dem kostenlosen Game zeigen die Ermittler, wie schnell Einbrecher ins eigene Haus gelangen können, welche Hinweise sie nutzen und wo häufige Schwachstellen an Türen oder Fenstern sind. Das Spiel gibt es für Windows und Mac - es läuft auch auf etwas betagteren Rechnern.

Webseite "Bewusst-sicher-zuhause.at"

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Youtube im Inkognitomodus nutzen
In den meisten Webbrowsern können Nutzer einen Inkognitomodus aktivieren. In dieser Einstellung wird kein Surf-Verlauf anlegt. Auch YouTube bietet in der Android-App ein …
Youtube im Inkognitomodus nutzen
Erpressung nach angeblichem Pornoschauen
Zurzeit sind E-Mails mit der Drohung im Umlauf, privates Filmmaterial des Nutzers öffentlich zu machen, wenn dieser kein Geld zahle. Betroffene sollten auf den …
Erpressung nach angeblichem Pornoschauen
Firefox-Features auch auf Smartphones testen
Nutzer des Firefox-Browsers können Test-Features jetzt auch auf dem Smartphone und Tablet ausprobieren. Erweiterungen wie Notes und Lockbox lassen sich über mehrere …
Firefox-Features auch auf Smartphones testen
Letzte Chance zum Kauf? Apple nimmt offenbar beliebte iPhone-Modelle aus dem Sortiment
Laut Medienberichten plant Apple, zwei seiner iPhone-Modelle aus dem Sortiment zu nehmen. Kunden könnten nur noch wenige Wochen Zeit bleiben, um zuzuschlagen.
Letzte Chance zum Kauf? Apple nimmt offenbar beliebte iPhone-Modelle aus dem Sortiment

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.