+
Frei oder vergeben? Namechk überprüft Nutzernamen.

Webseite des Tages: namechk.com

Einer für Alle: Wer sich auf allen Seiten mit demselben Benutzernamen anmelden will, muss vorher recherchieren, ob der Name bereits vergeben ist. Oder Namechk fragen.

Man kennt das ja: Einen Nutzernamen bei Ebay, einen bei Xing, wieder einen anderen bei Youtube und Flickr, dazu noch die Email-kennung und obendrein für alles einzelne Passwörter. Bei so vielen Einträgen kommt das Gedächtnis nicht immer hinterher.

Eine Möglichkeit, dem Durcheinander an Kennungen zu entgehen, ist es, sich bei mehreren sozialen Netzwerken unter dem gleichen Usernamen anzumelden. Um herauszufinden, ob der Lieblingsname bei allen wichtigen Seiten frei ist, ist Namechk eine große Hilfe.

Im Web 2.0-Neusprech chk geschrieben, checkt die Seite die Usernamen von über 70 Seiten. Weil das Angebot sich an den beliebtesten amerikanischen Seiten orientiert, werden die Nutzer von digg, Buzznet und ähnlichen Seiten durchforstet. Aber auch viele Angebote, die in Deutschland bekannt oder immer beliebter werden, sind in der Liste: von Ebay und Myspace über Youtube und Xing, bis zu last.fm, Flickr und Twitter. Nach wenigen Sekunden ist das Ergebnis da, das zeigt, ob auf der jeweiligen Seite der Name schon vergeben ist.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Neue Version des Billig-iPhones SE: Apple soll Kampfpreis planen
Wem das aktuelle iPhone 8 oder gar das iPhone X zu teuer ist, der kann wohl schon bald eine erneuerte Version des Günstig-iPhones SE erstehen. Zumindest wenn man einem …
Neue Version des Billig-iPhones SE: Apple soll Kampfpreis planen
Facebook und Google wichtig für die Meinungsbildung
Der rasche Austausch und die schnelle Verbreitung von Informationen sind das Erfolgsrezept sozialer Medien. Facebook und Google sind zu wichtigen Meinungsbildnern …
Facebook und Google wichtig für die Meinungsbildung
Facebook Container isoliert auch Instagram und Messenger
Mehr Daten-Kontrolle gewünscht? Der Firefox Browser bietet seinen Nutzern dafür den Facebook Container an. Der Tracking-Schutz ist nun auf Instagram, WhatsApp und den …
Facebook Container isoliert auch Instagram und Messenger
BGH schafft Klarheit: Werbeblocker im Internet zulässig
Im Web wird nahezu jede Seite von Werbung begleitet. Werbeblocker versprechen Abhilfe. Die Programme unterdrücken Werbeeinblendungen und sorgen bei Anbietern …
BGH schafft Klarheit: Werbeblocker im Internet zulässig

Kommentare