Webseite des Tages: It's my scar

Hässliches Mal oder wichtige Erinnerung? Auf It's my Scar kann man sich ein individuelles Schmuckstück in Form seiner Narbe herstellen lassen.

Francesca findet, dass Narben nichts sind, was man verstecken muss. Narben machen einen Menschen einzigartig, sie erzählen eine Geschichte und sie erinnern an Zeiten, in denen nicht immer alles gut ging. Die Form ihrer eigenen Narbe hat sie in einer Kette verarbeitet. So entstand die Geschäftsidee.

Auf It's my Scar (Das ist meine Narbe) können sich Menschen Schmuckstücke in Form ihrer Narben anfertigen lassen. Ob von Stürzen oder Operationen: Francesca fertig Armreifen, Ketten und Ringe, jedes Schmuckstück ist ein Unikat, wie man in der Bildergalerie sieht. 

Francescas Narbe entstand durch Schilddrüsenkrebs. Von der Operation blieb ihr am Hals eine Narbe, auf die sie immer wieder angesprochen wurde. Statt sich für das Mal zu schämen, war sie glücklich, immer wieder daran erinnert zu werden, was sie durchgemacht hatte. "Ich will nicht vergessen. Nicht nur, weil ich mit der greifbaren Möglichkeit leben muss, dass der Krebs wieder ausbrechen kann, sondern weil ich stolz bin, zu leben, zu überleben, und das mit Kraft und Würde."

Die Schmuckstücke kosten zwischen 200 und 1500 Dollar (150 bis 1100 Euro). Zehn Prozent der Einnahmen werden gespendet. Wer eines haben möchte, schickt Bilder von seiner Narbe und - wer will - die Geschichte dazu (sie wird dann auf der Seite veröffentlicht). Die Macher von It's my Scar setzen dann einen Preis fest. Wer damit einverstanden ist, zahlt das Geld und erhält in sechs bis acht Wochen ein einzigartiges Schmuckstück.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Sony kündigt neuen Sensor für schärfere Smartphone-Photos an
Noch schärfere Fotos mit dem Handy: Sony will im September die ersten Muster eines neuen Bildsensors mit 48 Megapixel auf den Markt bringen. Erste Smartphones damit …
Sony kündigt neuen Sensor für schärfere Smartphone-Photos an
Niantic geht gegen Betrüger in "Pokémon Go" vor
Falscher Standort und unautorisierte Apps: Wer beim "Pokémon Go"-Spielen mogelt, wird künftig bestraft. Im schlimmsten Fall droht die komplette Sperrung des Nutzerkontos.
Niantic geht gegen Betrüger in "Pokémon Go" vor
Betrug mit gefälschter Microsoft-Sicherheitswarnung
Microsoft-User müssen sich vor Betrügern in Acht nehmen. Diese versuchen Verbraucher durch einen üblen Trick mit einer gefakten Fernwartungssoftware abzuzocken. Wie kann …
Betrug mit gefälschter Microsoft-Sicherheitswarnung
Betrüger verschicken E-Mails im Namen von 1&1
Mit immer neuen Tricks versuchen Betrüger im Internet, an Nutzerdaten zu kommen. Derzeit sollen 1&1-Kunden hinters Licht geführt werden. Wie sich Verbraucher schützen …
Betrüger verschicken E-Mails im Namen von 1&1

Kommentare