+
Überall auf der Welt tauchen die Plattencovergesichter auf.

Webseite des Tages: Sleeveface

Sleeveface ist unsere Webseite des Tages, weil sich endlich jemand einen Namen dafür ausgedacht hat, wenn sich Menschen Platten so vor den Körper halten, dass das Bild passt.

Schon öfter haben wir, ohne es zu wissen, Sleevefaces hier vorgestellt. Wir hatten die Galerie von Rabat Joie empfohlen und ein Video der französischen Band Archimède. Sie alle halten sich Platten vor's Gesicht oder den Körper, dass das Cover das reale Bild komplettiert.

Nun haben wir den Namen dazu gelernt: Sleeveface heißt das Ganze, das heißt frei übersetzt Plattencovergesicht. Das Wort gibt es schon länger, ebenso wie eine Flickr-Galerie und eine Webseite. Die Betreiber von sleeveface.com haben sogar ein Buch veröffentlicht, eher einen Bildband, das lauter Plattencover zeigt, die das richtige Leben vervollständigen.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Smartphone auf Reisen: Ohne Gerätesperre geht es nicht
Auch im Urlaub lauern Gefahren. Besitzer mobiler Geräte müssen daher aufpassen. Damit es nicht zu herben Enttäuschungen kommt, sollten Nutzer noch diese drei Dinge tun.
Smartphone auf Reisen: Ohne Gerätesperre geht es nicht
Windows-Passwörter erneuern
Experten empfehlen, das Systempasswort für den Rechner regelmäßig zu ändern. Auf Wunsch kann Windows 10 einen daran erinnern.
Windows-Passwörter erneuern
Netflix startet mit interaktiven Inhalten
Der US-Streaming-Dienst Netflix bietet nun auch interaktive Filminhalte an. Nutzer können selbst entscheiden, wie die Handlung einer Geschichte weitergeht.
Netflix startet mit interaktiven Inhalten
Sega bringt Mega-Drive-Klassiker auf Smartphones
Sonic flitzt nun auch auf dem Smartphone in Retromanier von links nach rechts auf der Jagd nach goldenen Ringen. Mit der Sammlung Sega Forever bringt der Konsolenpionier …
Sega bringt Mega-Drive-Klassiker auf Smartphones

Kommentare