+
Neues Google-Plugin ermöglicht 3D im Browser.

Webseiten in drei Dimensionen

Webseiten werden wohl demnächst in 3D dargestellt: Ein neues Plugin für Internetbrowser hat jetzt Google vorgestellt.

Die dreidimensionalen Animationen von O3D können es durchaus mit den virtuellen Welten von 3D-Programmen und Spielen aufnehmen. Hinter dem Plugin für Windows, MacOS X und Linux steckt ein open-source JavaScript-Code, mit dem sich 3D-Applikationen beispielsweise für Spiele, Produktdemonstrationen und Werbungen steuern lassen.

Wie golem.de zwei Google-Entwickler zitiert, befindet sich O3D noch in einer frühen Entwicklungsphase. Google wolle zusammen mit der Khronos Group an einem 3D-Standard für das Internet arbeiten. Mit der Vorstellung von O3D wolle der Konzern die Diskussion über 3D-Darstellung im Browser anregen. Auch weniger leistungsstarke Rechner sollen durch O3D dreidimensionale Grafiken problemlos darstellen können.

Um die 3D-Welten im Webbrowser nutzen zu können, muss das Plugin installiert werden. Laut pc-welt.de, lassen sich durch O3D beliebige Objekte in den Browser laden. Unterstützt würden Formate beispielsweise der 3D-Programme SketchUP, 3ds Max oder Maya.

Mehr Infos für Entwickler und Beispiele gibt es auf der Google-Homepage. Wie O3D eine dreidimensionale Insel-Welt darstellt, zeigt dieses Video.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

No-Name-Geräte: Welche lohnen sich wirklich?
Ein iPhone für 1000 Euro, eine Siemens-Waschmaschine für 1200 Euro – lohnt sich das wirklich? Wie gut sind die Alternativen der Billighersteller? Kann das englische …
No-Name-Geräte: Welche lohnen sich wirklich?
Nintendo-Konsole Switch im Test: Super Mario schick wie nie
München - Super Mario bekommt eine neue Heimat. Nachdem der Kult-Klempner zuletzt mit einer App auf dem iPhone fremdging, erscheint am 3. März die neue Nintendo-Konsole …
Nintendo-Konsole Switch im Test: Super Mario schick wie nie
Videoplattform Vine schließt am 17. Januar
Twitter schaltet seine Video-Plattform Vine ab. Die zugehörige Webseite wird dann in ein Archiv umgewandelt, neue Beiträge können nicht mehr veröffentlicht werden.
Videoplattform Vine schließt am 17. Januar
Virtueller Baukasten für Lego-Fans
Mit Lego lassen sich beeindruckende Dinge bauen. Das muss nicht unbedingt mit echten Bausteinen sein: Wer mag, kann auch virtuelle Lego-Meisterwerke erschaffen.
Virtueller Baukasten für Lego-Fans

Kommentare