+
Wer lebt hier? Jochen Gerz macht aus Wohnen Kunst.

Website des Tages: 2-3 Strassen

Der Künstler Jochen Gerz will die Menschen ins Ruhrgebiet holen. Dort sollen sie ein Jahr mitfrei wohnen und an einem Buch mitarbeiten.

Bewerben kann sich jeder. Bisher sind es 1600, die an Jochen Gerz' Kunstprojekt 2-3 Straßen teilhaben wollen und sie kommen aus ganz Europa, einer sogar aus Shanghai.

Trotzdem kann man sich noch bewerben, sagte der Künstler im Interview mit jetzt.de, dem Jugendmagazin der Süddeutschen Zeitung.

In drei Städten des Ruhrgebiets hat Jochen Gerz Wohnungen angemietet: in Dortmund, Duisburg und Mühlheim an der Ruhr. Derjenige, der genommen wird, wohnt ein Jahr mietfrei in der Wohnung. Dafür soll er einen Text über sein Leben in dieser Wohnung schreiben. Der fließt gemeinsam mit Erfahrungen der früheren Mieter in ein Buchprojekt.

2-3 Straßen ist Teil des Kulturprogramms Ruhr.2010. Gerz hat schon andere Projekte dafür realisiert, wie den Platz des europäischen Versprechens. Die Bewerbungsfrist für 2-3 Straßen wurde bis zum 8. Februar verlängert.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Zukunftsforscher Opaschowski ruft zu „digitaler Diät“ auf
Weder ein Like noch ein Dislike, sondern ein Boykott der sozialen Medien. Das fordert der Hamburger Zukunftsforscher Horst W. Opaschowski und appelliert an die Jugend: …
Zukunftsforscher Opaschowski ruft zu „digitaler Diät“ auf
Apple verschiebt Marktstart seines smarten Lautsprechers
Der HomePod kommt doch nicht mehr im Jahr 2017 auf den Markt. Apple teilte am Freitag mit, man benötige „ein wenig mehr Zeit“.
Apple verschiebt Marktstart seines smarten Lautsprechers
„I bims“ zum „Jugendwort des Jahres“ gekürt: Was bedeutet dieser Begriff, bitte?
Den Begriff „I bims“ liest und hört man immer öfter. Erst recht, nachdem er zum „Jugendwort des Jahres 2017“ gekürt wurde. Was ist das für ein Ausdruck? Wir erklären die …
„I bims“ zum „Jugendwort des Jahres“ gekürt: Was bedeutet dieser Begriff, bitte?
Bei Whatsapp kursiert falsches H&M-Gewinnspiel
Achrung, WhatsApp-Nutzer: Die Modekette H&M warnt vor einem betrügerischen Kettenbrief, der derzeit in dem Messenger verschickt wird.
Bei Whatsapp kursiert falsches H&M-Gewinnspiel

Kommentare