+
Bei Postcrossing.com mitmachen, heißt, Freunde auf der ganzen Welt haben.

Website des Tages: Postcrossing

Wer sich Freunde in aller Welt wünscht und zudem auch noch gern Post bekommt, dem sei unsere Website des Tages empfohlen.

Das Prinzip ist einfach: Man registriert sich bei www.postcrossing.com, erhält eine Postcard-ID und verschickt an zufällig ausgesuchte Empfänger eine elektronische Postkarte.

Automatisch landet man mit seiner ID dann in der Liste  des Empfängers und erhält ebenfalls eine Postkarte. So kann man schnell ein großes Netzwerk an unbekannten Postkarten-Freunden aufbauen.

Das Projekt reicht bis in die reale Welt: Weil jeder Nutzer bei der Registrierung auch seine Postadresse hinterlässt, bekommt er auch reale Postkarten. Die kann er dann einscannen und in einer Galerie veröffentlichen.

Das Projekt wurde im Juni 2005 begonnen und hat nach Aussage der Betreiber bald zwei Millionen Postkarten-Empfänger glücklich gemacht. Insgesamt sind 82.000 Menschen aus 192 Ländern registriert, schreiben die Betreiber.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Facebook lässt Nutzer über Qualität von Medien entscheiden
Seit der US-Präsidentenwahl 2016 wird Facebook massiv wegen der Ausbreitung gefälschter Nachrichten kritisiert. Nach einem ersten Versuch, Recherche-Profis Warnzeichen …
Facebook lässt Nutzer über Qualität von Medien entscheiden
App-Charts: Must-haves fürs iPhone und iPad
Ein Smartphone oder Tablet als Weihnachtsgeschenk: Da muss das Gerät erstmal mit den grundlegendsten Apps ausgestattet werden - Messenger und Streaming-Dienste zum …
App-Charts: Must-haves fürs iPhone und iPad
Musikgenuss ohne Störgeräusche: In-Ear-Kopfhörer mit Noise-Cancelling im Test
Entspannt Musik hören während man mit der Bahn zur Arbeit fährt oder beim Sport – das ist oft nicht so einfach, weil Geräusche von außen den Musikgenuss stören. …
Musikgenuss ohne Störgeräusche: In-Ear-Kopfhörer mit Noise-Cancelling im Test
Neue WhatsApp-Funktion: Was sich ändert - und welchen Haken es gibt
WhatsApp spricht mit seiner Neuerung eine neue Zielgruppe an - einen Haken gibt es aber. Für wen der neue Messenger gedacht ist und was sich ändert.
Neue WhatsApp-Funktion: Was sich ändert - und welchen Haken es gibt

Kommentare