+
Bei Postcrossing.com mitmachen, heißt, Freunde auf der ganzen Welt haben.

Website des Tages: Postcrossing

Wer sich Freunde in aller Welt wünscht und zudem auch noch gern Post bekommt, dem sei unsere Website des Tages empfohlen.

Das Prinzip ist einfach: Man registriert sich bei www.postcrossing.com, erhält eine Postcard-ID und verschickt an zufällig ausgesuchte Empfänger eine elektronische Postkarte.

Automatisch landet man mit seiner ID dann in der Liste  des Empfängers und erhält ebenfalls eine Postkarte. So kann man schnell ein großes Netzwerk an unbekannten Postkarten-Freunden aufbauen.

Das Projekt reicht bis in die reale Welt: Weil jeder Nutzer bei der Registrierung auch seine Postadresse hinterlässt, bekommt er auch reale Postkarten. Die kann er dann einscannen und in einer Galerie veröffentlichen.

Das Projekt wurde im Juni 2005 begonnen und hat nach Aussage der Betreiber bald zwei Millionen Postkarten-Empfänger glücklich gemacht. Insgesamt sind 82.000 Menschen aus 192 Ländern registriert, schreiben die Betreiber.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

"Pokémon Go" erhält Tauschmodus und Trainer-Freundschaften
Als "Pokémon Go" vor zwei Jahren erschien, tummelten sich mancherorts unzählige Monsterjäger auf den Straßen. Dabei dürfte die ein oder andere Freundschaft entstanden …
"Pokémon Go" erhält Tauschmodus und Trainer-Freundschaften
Stiftung Warentest wehrt sich: Streit um Löschung von Google-Treffern
Wer in der Google-Trefferliste Links zu Seiten mit beleidigendem Inhalten sperren lässt, muss damit rechnen, dass die Seiten weiterhin über Umwege bei Google zu finden …
Stiftung Warentest wehrt sich: Streit um Löschung von Google-Treffern
Bevölkerung sieht EU-Datenschutzverordnung skeptisch
Seit dem 25. Mai sind die neuen EU-Bestimmungen zum Umgang mit Personendaten in Kraft. Eine Studie zeigt, was die Menschen in Deutschland von der DSGVO halten.
Bevölkerung sieht EU-Datenschutzverordnung skeptisch
Falsche PC-Fehlerhinweise ignorieren
Die Bundesnetzagentur geht gegen eine neue Version des sogenannten Tech-Support-Betrugs vor. Die Behörde hat vier Rufnummern gesperrt, hinter denen vermeintliche …
Falsche PC-Fehlerhinweise ignorieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.