+
Rosa auf Japanisch, in traditioneller Schriftform.

Website des Tages: Ihr Name auf Japanisch

Der Japanese Translator übersetzt Namen ins Japanische und sagt auch, wie sie in der asiatischen Sprache ausgesprochen werden.

Rosa sieht auf Japanisch so aus wie obiges Bild und wird Rooza ausgesprochen - die Aussprache orientiert sich am Englischen. O klingt wie jenes im Wort old, das A wie in Father.

Der Japanese Translator setzt jeden beliebigen Namen in ein Schriftbild. Man kann die Anzeige verändern, in dem man einen Stil wählt. Es gibt unter anderem traditionell, Kalligrafie und modern. Die Bilder kann man downloaden, sie stehen zur freien Verfügung.

Doch die in Großbritannien gemeldete Seite kann weitaus mehr: Sie übersetzt mithilfe von Google Texte ins Japanische - für diese Funktion muss man jedoch die Schrift installieren. Außerdem gibt die Seite eine Einführung in das japanische Rätsel Sudoku und erklärt die Bedeutung der Zeichen auf dem Playstation-Controller.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Darum sollten Sie diese beliebte Foto-App nicht nutzen
München - Die App „Meitu“ bietet besondere Möglichkeiten der Bildbearbeitung. Die sozialen Medien toben sich damit gerne aus. Doch für die neuen Filter zahlt man einen …
Darum sollten Sie diese beliebte Foto-App nicht nutzen
Verlage können Hörbücher direkt Apple anbieten
Hörbücher aus dem iTunes-Store bezieht Apple nun nicht mehr ausschließlich von Audible. Das ergaben Verfahren der EU-Kommission und des Bundeskartellamts gegen …
Verlage können Hörbücher direkt Apple anbieten
Darum sollten Sie auf Selfies nie diese Geste machen
München - Sind Selfies gefährlich? Japanische Forscher haben herausgefunden, dass das Handy-Selbstportrait in Kombination mit einer beliebten Geste zum Sicherheitsrisiko …
Darum sollten Sie auf Selfies nie diese Geste machen
Neue Smartphones und virtuelle Displays
Man könnte meinen, auf dem Tisch steht nur ein schnöder Toaster. Doch dahinter steckt der Xperia Projector von Sony. Er wirft Bedienoberflächen an die Wand. Neben diesem …
Neue Smartphones und virtuelle Displays

Kommentare