+
Schaf, gezeichnet: Ein Projekt der Mechanical Turks ist The Sheep Market.

Website des Tages: 10.000 Schafe

Amazon-Mitarbeiter haben 10.000 Schafe gemalt - jeder eins, das nach links guckt. Das Ergebnis ist schön anzusehen, der Auslöser ist ein Projekt zu künstlicher Intelligenz.

The Sheep Market hat handgezeichnete Bilder von Schafen. 10.000 Bilder wurden gesammelt. Die Bilder kann man sich angucken und, auf Briefmarken gedruckt, kaufen.

Das sieht flauschig aus, passt zu den kalten Temperaturen und könnte auch dem Journalisten Stefan Niggemeier gefallen, der die Leser seines Blogs gern um Schafcontent bittet.

Doch was hat es mit dem Projekt auf sich? Mitarbeiter von Mechanical Turk haben die Schafe gezeichnet. Das ist eine an den Online-Marktplatz Amazon angegliederte Firma, die künstliche Intelligenz nutzt. Die Mitarbeiter arbeiten Aufgaben ab, die ihnen ein Computer stellt. So soll die maschinen-erzeugte Intelligenz der Computer das Wissen der Menschen ergänzen. Golem erklärt das Prinzip ausführlich. Für jede abgearbeitete Aufgabe erhalten die Mitarbeiter Geld. Zwei Cents waren es pro gezeichnetem Schaf.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Verein iRights informiert über Algorithmen und KI
Apps, die Zugriffsrechte verlangen, Suchmaschinen oder Chatprogramme, die Daten sammeln, und Soziale Medien, die Filterblasen erzeugen - davon haben die meisten schon …
Verein iRights informiert über Algorithmen und KI
Große Sicherheitsprobleme bei Smartphones - Dieser simple Tipp hilft
Fast jeder dritte Smartphone-Nutzer hat in den vergangenen zwölf Monaten Sicherheitsprobleme mit seinem Gerät gehabt. Ein Experte hat einen Rat.
Große Sicherheitsprobleme bei Smartphones - Dieser simple Tipp hilft
Netflix will Zuschauer Handlungen mitbestimmen lassen
Der Online-Videodienst Netflix denkt darüber nach, wie er die Personalisierung auf die Spitze treiben kann. Eine Möglichkeit für die Zukunft wären unterschiedliche …
Netflix will Zuschauer Handlungen mitbestimmen lassen
Amazon, Google, Apple kämpfen um unsere Fernseher: Das müssen Sie dazu wissen
Amazon, Google und Apple kämpfen um die Vorherrschaft auf unseren Fernsehern. Dabei geht es um die Videodienste - und vor allem um Geld. Hier erfahren Sie, was Sie dazu …
Amazon, Google, Apple kämpfen um unsere Fernseher: Das müssen Sie dazu wissen

Kommentare