+
Künftige Millionäre? Yvonne und Florian.

Website des Tages: Zwei Kunststudenten wollen die Million

Zwei Kunststudenten aus Berlin wollen in einem halben Jahr eine Million Euro verdienen. Den Wettlauf gegen die Zeit und gegeneinander dokumentieren sie im Internet.

Yvonne und Florian wollen in einem halben Jahr eine Million Euro verdienen. Sie dokumentieren den Wettlauf auf wirsindjungundbrauchendasgeld.de.

Jeder hat ein eigenes Blog, in dem er seine Pläne erklärt, wie er das Geld verdienen will. Yvonne hat nach einer Gitarrenstunde Lieder vor dem Brandenburger Tor gespielt. Florian hat ein Stück Backpapier mit Jesusbild bei Ebay versteigert. Beide haben sich im Glücksspiel versucht. Und wenn die Rohstoffpreise wieder steigen, holt Yvonne ihr Altmetall aus dem Keller und verkauft es dem Schrotthändler. Die Bewerbung für Das Quiz mit Jörg Pilawa läuft.

Bisher haben die zwei Studenten zusammen knapp 2000 Euro verdient. Vor ihnen liegt ein weiter Weg, der dadurch etwas leichter wird, dass den beiden mittlerweile die Aufmerksamkeit der Medien zuteil wird.

Was das Ganze soll? Yvonne und Florian studieren an der Universität der Künste in Berlin. Das Projekt stellt ihre Diplomarbeit dar.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Samsung Galaxy Note 8 scheitert im Falltest
Zerbricht das Gehäuse, oder zerbricht es nicht? Eine echte Bewährungsprobe für Smartphones ist der Falltest von Stiftung Warentest. Das Samsung Galaxy Note 8 schnitt …
Samsung Galaxy Note 8 scheitert im Falltest
Bose-Kopfhörer unterstützt Google Assistant
Auch Kopfhörer werden immer smarter. Das beweist ein neues Modell von Bose. An der linken Hörmuschel befindet sich eine Taste, die den Griff zum Smartphone überflüssig …
Bose-Kopfhörer unterstützt Google Assistant
Tabs in Chrome stummschalten
Wenn eine Webseite aufdringliche Musik spielt oder Werbevideos aufpoppen, können Chrome-Benutzer einfach den Sound abstellen. Das geht sogar ohne Ad-Blocker.
Tabs in Chrome stummschalten
Elefantastisch: Reden wie ein Dickhäuter
Elefanten kommunizieren durch Bewegung ihres Rüssels und mit Lauten. Jetzt gibt es eine Art "Übersetzungsservice", der menschliche Sprache in Elefantensprache übersetzt.
Elefantastisch: Reden wie ein Dickhäuter

Kommentare