+
Als Barack Obama noch Präsidentschaftskandidat war, drohte ein Mann, ihn umzubringen. Jetzt muss er für ein jahr ins Gefängnis.

Wegen Morddrohung gegen Obama ein Jahr Gefängnis

Weil er die Ermordung von US-Präsident Barack Obama angedroht hatte, muss ein Amerikaner ein Jahr ins Gefängnis. Anschließend wird er noch drei Jahre überwacht.

Ein Gericht im US-Staat North Carolina verurteilte am Montag den 48 Jahre alten Mann zu einem Jahr und einen Tag Gefängnis. Außerdem muss er 3.000 Dollar Strafe zahlen und bleibt nach seiner Freilassung drei Jahre unter Beobachtung.

Der Mann war im vergangenen August verhaftet worden. Ein Zeuge hatte eine der Drohungen gegen Obama gehört und die Polizei alarmiert. Es gab allerdings keinen Beweis, dass er auch versucht hat, die Drohung, Obama zu erschießen, in die Tat umzusetzen.

AP

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

App gibt Entscheidungshilfe bei kleinen und großen Fragen
Ob den Weg nach Hause finden oder Kochrezepte archivieren - für viele Alltagsprobleme gibt es mittlerweile eine App. So gibt es auch ein Smartphone-Programm, das uns bei …
App gibt Entscheidungshilfe bei kleinen und großen Fragen
Nervige Nachfragen bei App-Bewertungen in iOS deaktivieren
Manche Apps beginnen mit Bewertungs-Nachfragen zu nerven, sobald man sie installiert hat. Doch auf Apples mobilem Betriebssystem iOS lässt sich die störende Fragerei …
Nervige Nachfragen bei App-Bewertungen in iOS deaktivieren
Wikipedia führt optionale Seitenvorschau für Artikel ein
Seit Anfang 2001 ist das Online-Lexikon Wikipedia ein treuer Begleiter im Leben vieler Internet-Nutzer. Nun hat die Wissensdatenbank eine neue Funktion eingeführt.
Wikipedia führt optionale Seitenvorschau für Artikel ein
"Wolfenstein II: The New Colossus" auf der Switch
1992 legte das Spiel Wolfenstein 3D den Grundstein für eine langlebige Reihe von Ego-Shootern, die sich bis heute fortsetzt. Ende Juni erscheint "Wolfenstein II" auf …
"Wolfenstein II: The New Colossus" auf der Switch

Kommentare