+
Als Barack Obama noch Präsidentschaftskandidat war, drohte ein Mann, ihn umzubringen. Jetzt muss er für ein jahr ins Gefängnis.

Wegen Morddrohung gegen Obama ein Jahr Gefängnis

Weil er die Ermordung von US-Präsident Barack Obama angedroht hatte, muss ein Amerikaner ein Jahr ins Gefängnis. Anschließend wird er noch drei Jahre überwacht.

Ein Gericht im US-Staat North Carolina verurteilte am Montag den 48 Jahre alten Mann zu einem Jahr und einen Tag Gefängnis. Außerdem muss er 3.000 Dollar Strafe zahlen und bleibt nach seiner Freilassung drei Jahre unter Beobachtung.

Der Mann war im vergangenen August verhaftet worden. Ein Zeuge hatte eine der Drohungen gegen Obama gehört und die Polizei alarmiert. Es gab allerdings keinen Beweis, dass er auch versucht hat, die Drohung, Obama zu erschießen, in die Tat umzusetzen.

AP

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

„Code+Design Camp“: Ein Hackathon für alle jungen Münchner
Vier Tage lang programmieren, basteln, Ideen ausarbeiten: Diese Gelegenheit will ab 6. Juni ein Camp allen jungen Münchnern geben - unabhängig vom Geldbeutel.
„Code+Design Camp“: Ein Hackathon für alle jungen Münchner
Huaweis Matebook: Über drei Pins mit Tastatur verbinden
Convertibles haben Konjunktur. Darunter versteht man Geräte, die User als Tablets und als Notebooks verwenden können. Ein neues Modell hat jetzt der chinesische …
Huaweis Matebook: Über drei Pins mit Tastatur verbinden
Retro-Telefon Nokia 3310: Austausch statt Reparatur
Nostalgikern sollte das Herz höher schlagen: Das Nokia 3310 ist wieder da. Wer sich für die neuaufgelegte Version des Uralt- Telefons entscheidet, sollte wissen: Im Fall …
Retro-Telefon Nokia 3310: Austausch statt Reparatur
Dragon Ball Xenoverse 2 kommt für Nintendo Switch
Mit Son Goku ein Kamehameha abfeuern oder mit Piccolo auf Vegeta losgehen - das geht in "Dragon Ball Xenoverse 2" von Bandai Namco. Das Spiel soll nun auch für die …
Dragon Ball Xenoverse 2 kommt für Nintendo Switch

Kommentare