+
Ein Klick für den Augenblick: Digitalkameras sind beliebte Weihnachtsgeschenke.

Weihnachtsserie: Unsere Geschenkideen

Technik-Christkindl: Das können die neuen Digitalkameras

  • schließen

München - Was soll es diesmal zu Weihnachten geben? Unser Technik-Christkindl schlägt diesmal eine neue Digitalkamera vor. Hier gibt es eine kleine Auswahl der verschiedenen Modelle.

Das Technik-Christkindl hat’s nicht leicht! Wer für Weihnachten Multimedia-Geschenke sucht, steht oft ratlos vor einer riesigen Auswahl. Damit es eine schöne Bescherung wird, gibt es jetzt wieder täglich den Technik-Kaufberater der tz. Folge 6: Digitalkameras.

Rentiert sich im Smartphone-Zeitalter überhaupt noch eine Digitalkamera? Die Antwort lautet wie so oft: Kommt drauf an, was Sie damit vorhaben. Für Schnappschüsse bei gutem Licht sind Handykameras perfekt geeignet. Aktuelle und teure Smartphones wie iPhone 7 oder Samsung Galaxy S7 schießen dann exzellente Fotos, die von Bildern aus Top-Kameras kaum zu unterscheiden sind. Bei schlechteren Bedingungen stoßen aber auch diese Handykameras an ihre Grenzen. Versuchen Sie mal, auf einem Konzert mit dem Handy zu fotografieren, bei flirrender Lichtshow - Sie sehen nur noch gleißende Scheinwerfer und verrauschte Bilder. Außerdem fehlt der optische Zoom, um Ihr Motiv näher ins Bild zu rücken. Sprich: Wer wirklich Spaß am Fotografieren hat, kommt um eine Digitalkamera nach wie vor nicht herum.

Die richtige Handykamera

Weil die Miniaturtechnik sehr aufwendig ist, gilt hier meist „Je teurer, desto besser“. Die beste Handykamera in der Rangliste des Technikmagazins Curved bietet das iPhone 7 Plus (ab 899 Euro) - denn sie besteht eigentlich aus zwei Kameras, aus Weitwinkel und Tele. So werden erstmals ein optischer Zoom und Hintergrundunschärfe wie bei einer Spiegelreflex möglich. Bei Curved folgen in Sachen Bildqualität das LG G5 (430 Euro), das Huawei Mate 9 (700 Euro) und als Preis-Leistungs-Sieger das Lenovo Moto G4 Plus (240 Euro). Generell sollten Sie sich nach einem lichtstarken Objektiv erkundigen, mit einer Blende von unter f2.0. Top sind optische Bildstabilisierung und die Möglichkeit, Bilder im hochwertigen RAW-Format zu schießen. Wenn Sie gerne Selfies aufnehmen, muss auch die Frontkamera erstklassig sein.

Die richtige Kamera für Schnappschüsse

Canon EOS 760D.

Deutlich besser als ein gutes Smartphone fotografiert eine Knipse für 100 bis 150 Euro nicht. Hauptvorteil bleibt der optische Zoom. Wenn Sie gerne Landschaften fotografieren oder Motive näher heranholen, lohnt sich der Kauf. Preistipp bei Chip ist die Sony DSC-WX220, die für 180 Euro mit 10fach-Zoom gute Bilder schießt. Am besten verkauft sich derzeit die Canon Ixus 175 (90 Euro), die bei Warentest mit Note 3,0 immerhin befriedigend abschnitt.

Die richtige Kamera für ambitioniertere Fotografen

Sony RX 100.

Für deutlich bessere Bilder sind vor allem zwei Faktoren wichtig - ein lichtstarkes Objektiv und ein großer Bildsensor, der dieses Licht einfängt. Wenn die Kamera trotzdem noch in die Hosentasche passen soll, ist seit Jahren die Sony RX100 erste Wahl. Mit einem fabelhaften Zeiss-Objektiv (Blende f1.8) und einem 1-Zoll-Bildsensor, viermal größer als bei normalen Kompakten, liefert die RX100 im Format einer Zigarettenschachtel beinahe Spiegelreflexbilder. Und sie besteht auch den Konzert-Test - wenn Sie die Verschlusszeit weit genug reduzieren.

Mittlerweile gibt es fünf Generationen der Kult-Kamera, die alle noch im Handel sind. Bereits die erste RX100 (380 Euro) sorgt für diese prächtige Bildqualität, seither haben die Japaner vor allem die Ausstattung verbessert. Leider wurden die Sony-Kameras zuletzt extrem teuer, die 1120 Euro für die neueste RX100 V können Sie sich sparen. Beste Wahl ist die RX100 III, die bereits einen elek­tronischen Sucher bietet und die Sie für 660 Euro finden. Eine günstigere Alternative ist die Canon Powershot G9 X für 450 Euro. Wenn Sie flexibler fotografieren wollen, mit wechselbaren Objektiven, legen Systemkameras in Sachen Fotoqualität nochmals eine Schippe drauf. Vielfacher Testsieger und noch bezahlbar ist die Sony Alpha 6000, die Sie (nur Gehäuse) für 540 Euro bekommen.

Die richtige Kamera für Profis

In Sachen Geschwindigkeit, Bildqualität und Zubehörauswahl bleibt die Spiegelreflex ungeschlagen. Testsieger bei Chip ist die Nikon D500 (1900 Euro fürs Gehäuse). Deutlich günstiger ist die Canon EOS 760D, bei der Sie das Gehäuse für 640 Euro bekommen. Aber bitte fotografieren Sie bei einer Spiegelreflex nicht mit den im Paket mitgelieferten Kit-Objektiven. Denn deren Qualität ist meist so fragwürdig wie bei den Billig-Kopfhörern, die einem Smartphone beiliegen.

In den vorigen Folgen unserer Serie hat sich das tz-Technik-Christkindl bereits mir diversen anderen Geschenkideen auseinandergesetzt. So ging es um E-Book-Reader, SmartwatchesSmartphones, Tablets und Fernseher.

Jörg Heinrich

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Fünf praktische Funktionen in iOS 11
Apples iOS 11 ist da. Neben einem aufgefrischten Design bringt das Betriebssystem für iPhone, iPad und iPod touch auch einige lang erwartete neue Funktionen mit sich. …
Fünf praktische Funktionen in iOS 11
McAfee: Avril Lavigne ist der "gefährlichste Promi" im Netz
Wer im Internet nach Musikern sucht, kann auf bösartige Webseiten stoßen. Bei der Sängerin Avril Lavigne sei dem Softwarehersteller McAfee zufolge die Wahrscheinlichkeit …
McAfee: Avril Lavigne ist der "gefährlichste Promi" im Netz
Schadsoftware im CCleaner: Neue Version installieren
Dem Wartungs-Werkzeug Cleaner haben Hacker eine Schadsoftware untergeschoben. Wie sollten Nutzer reagieren, die davon betroffen sind?
Schadsoftware im CCleaner: Neue Version installieren
Platz schaffen auf dem Smartphone
Wenn die Kamera partout kein Bild mehr aufnehmen will, wird es Zeit, auf dem Smartphone wieder klar Schiff zu machen. Denn ein voller Speicher verhindert nicht nur neue …
Platz schaffen auf dem Smartphone

Kommentare