+
Für private Zwecke hat sich das Internet noch nicht ganz durchgesetzt.

Weiter viele Netz-Muffel: Über 50 Prozent gehen privat nie online

Hamburg - Das Internet scheint allgegenwärtig zu sein - und dennoch geht mehr als die Hälfte der Deutschen privat nie online.

Das ergab eine Repräsentativbefragung der Stiftung für Zukunftsfragen aus Hamburg. Demnach sind 58 Prozent der Bundesbürger im Alter ab 14 Jahren "Nichtnutzer/Verweigerer", und nur 42 Prozent surfen mindestens einmal pro Woche im Netz.

Das bedeute auch, dass das Internet das Buch als Freizeit-Medium noch nicht abgehängt hat. Denn mit immerhin 37 Prozent ist der Anteil der Bundesbürger, die mindestens einmal pro Woche einen Schmöker in die Hand nehmen, nur unwesentlich geringer als jener der Netz-Surfer. Für die Studie wurden 2000 Personen nach ihren Mediengewohnheiten befragt.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Mobilfunk-Netztest: Telekom weiter vorn, Qualität steigt
Das Mobilfunknetz in Deutschland wird besser, aber alte Schwächen gibt es nach wie vor. Auch bei der Platzierung der drei großen Anbieter im "Chip"-Netztest gibt es …
Mobilfunk-Netztest: Telekom weiter vorn, Qualität steigt
Updates für HP-Drucker mit Sicherheitslücke
Mehrere Druckermodelle von HP weisen Sicherheitslücken auf. Ob das eigene Gerät betroffen ist, können Verbraucher auf einer Liste des Herstellers überprüfen. Zudem steht …
Updates für HP-Drucker mit Sicherheitslücke
Microsoft stellt PDF-Betrachter ein
Der Countdown für das Ende der Reader-App läuft: Microsoft wird das Programm im Februar 2018 abschalten. Nutzer können dann auf Alternativen ausweichen.
Microsoft stellt PDF-Betrachter ein
Chrome-Erweiterung schöpft Facebook-Daten ab
Eine Chrome-Erweiterung namens Browse-Secure gibt vor, den Google-Browser sicherer zu machen. Tatsächlich schöpft sie aber Kontaktdaten aus den sozialen Netzwerken …
Chrome-Erweiterung schöpft Facebook-Daten ab

Kommentare