+
Nummer eins unter den Gaming-Plattformen: Inzwischen spielen rund 18,7 Millionen Menschen hierzulande auf dem Smartphone. Foto: Andrea Warnecke/dpa-tmn

PC, Konsole oder Smartphone

Welche ist die beliebteste Spieleplattform?

Die einen setzen auf hochgerüstete Gaming-PCs, die anderen auf die marktüblichen Spielekonsolen. Wieder andere zocken am liebsten am Smartphone. Welche Plattform hat bei den Nutzerzahlen die Nase vorn?

Berlin (dpa/tmn) - Rund 18,7 Millionen Menschen spielen hierzulande auf dem Smartphone - eine halbe Million mehr als im vergangenen Jahr. Damit bleibt das Mobiltelefon die beliebteste Spieleplattform, wie der Branchenverband Game auf Basis aktueller GfK-Zahlen mitteilt.

Auf Platz zwei haben allerdings Konsolen mit aktuell 16,7 Millionen Spielern den PC abgelöst. Dieser liegt mit 13,4 Millionen Spielern nur noch auf dem dritten Platz.

2018 lag die Größe der PC-Spielerschar noch deutlich höher, nämlich bei 17,3 Millionen Menschen. Gaming-Schlusslicht bleibt das Tablet mit 10,9 Millionen Spielern. Die Tendenz weist hier ebenfalls nach unten. Im vergangenen Jahr zählte die Anhängerschaft des Tablet-Gamings noch 600.000 Menschen mehr.

Game-Mitteilung

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

WhatsApp: Tippfehler ausbessern - so einfach funktioniert es
Seit einer Weile hat WhatsApp eine Funktion, mit der man Nachrichten löschen kann. Was viele aber nicht wissen: Man kann sie auch ganz einfach wieder zurückholen.
WhatsApp: Tippfehler ausbessern - so einfach funktioniert es
Ein „Rolling Stone“ auf dem Mars
Ein Stein rollt über den Mars - was liegt da näher, als ihn nach den legendären „Rolling Stones“ zu benennen?
Ein „Rolling Stone“ auf dem Mars
Asteroiden sind eine Gefahr für die Erde - aber es gibt keinen Grund zur Panik
Immer wieder ist von gefährlichen Asteroiden die Rede, die der Erde bedrohlich nah kommen. Die Berichterstattung ist in der Regel übertrieben und grenzt an Panikmache - …
Asteroiden sind eine Gefahr für die Erde - aber es gibt keinen Grund zur Panik
In-App-Käufe nur nach Passworteingabe erlauben
Durch In-App-Käufe können zunächst kostenlose Spiele-Apps richtig teuer werden. Um Kostenfallen oder Sicherheitsprobleme zu vermeiden, sollten Smartphone-Gamer einiges …
In-App-Käufe nur nach Passworteingabe erlauben

Kommentare