Bei den Eigenschaften des Windows-Papierkorbs kann eingetragen werden, wie viel Speicherplatz für den Papierkorb maximal reserviert werden soll. Foto: dpa-infocom

Weniger Speicherplatz für den Papierkorb

Der Windows-Papierkorb ist eine Art Zwischenlager für gelöschte Dateien: Mit einem Trick lässt sich festlegen, wie viel Speicherplatz maximal für den Papierkorb reserviert wird.

Meerbusch (dpa-infocom) - Selbst die größte Festplatte verfügt irgendwann nur noch über wenige Reserven. In solchen Situationen muss man Speicherplatz frei räumen, um weiterarbeiten zu können.

Eine Möglichkeit ist, sich den Windows-Papierkorb mal genauer anzuschauen. Denn je nachdem, wie viele Dateien und Ordner dort bereits liegen, wird eine Menge Speicherplatz gebunden. Was viele nicht wissen: Man kann den maximal verfügbaren Speicherplatz für den Papierkorb beschränken.

Dazu mit der rechten Maustaste auf das Papierkorb-Symbol auf dem Desktop klicken. Danach im Kontextmenü die Eigenschaften aufrufen. Anschließend die Option zum Anpassen markieren und darunter angeben, wie viel Speicherplatz für den Papierkorb maximal reserviert werden soll. Für jedes Laufwerk kann diese Datenmenge separat eingestellt werden. Wer bestimmte Dateien sofort, ohne Zwischenlagerung im Papierkorb, löschen will, markiert die betreffenden Elemente zuerst und drückt dann gleichzeitig [Umschalt]+[Entf].

Mehr Computertipps

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Diese App versteckt automatisch Ihre intimen Fotos
Wer nicht möchte, dass seine Intimfotos aus Versehen der Öffentlichkeit präsentiert werden, sollte diese App runterladen. Die sorgt dafür, dass Privates auch privat …
Diese App versteckt automatisch Ihre intimen Fotos
Vermischte Realität und Hundesnacks - Technik-Neuheiten
Technik-Freunde haben Grund zur Freude. Lenovo hat ihre Mixed-Reality-Brille auf den Markt gebracht, die das Eintauchen in virtuelle Welten ermöglicht. Xlayers bietet …
Vermischte Realität und Hundesnacks - Technik-Neuheiten
Diese Vorschrift für Fotos in sozialen Netzwerken könnte für sehr viel Ärger sorgen
Lädt man eigene Fotos in soziale Netzwerke wie Facebook oder Instagram oder teilt sie in Whatsapp- oder Messenger-Gruppen, handelt es sich um eine Veröffentlichung.
Diese Vorschrift für Fotos in sozialen Netzwerken könnte für sehr viel Ärger sorgen
App-Charts: Mehr Spaß und Sicherheit beim Chatten
Anwendungen für die digitale Kommunikation stehen weiterhin hoch im Kurs. Die Nutzer begeistern sich für ausgefallene Emojis und achten auf Sicherheit. Auf Zuspruch …
App-Charts: Mehr Spaß und Sicherheit beim Chatten

Kommentare