Weniger Strom, weniger CO2

- Die Ludwig-Maximilians-Universität (LMU) ist die erste Hochschule, die auf eigene Initiative hin dem "Umweltpakt Bayern" beigetreten ist. Umweltschutz als Aushängeschild - die Initiatoren hoffen, dass ihr Beispiel Schule machen wird.

<P>Der Umweltpakt Bayern ist eine seit 1995 existierende, freiwillige Vereinbarung zwischen Wirtschaft und Staatsregierung. Beitretende Parteien verpflichten sich, nachhaltigen Umweltschutz verstärkt zu praktizieren. <BR>Dazu sind mittlerweile zahlreiche Gewerbe aus der Dienstleistungsbranche, Innungskammern, auch Gastro- und Recyclingunternehmen bereit und stellen die mehr als 4800 Teilnehmer. Gemeinsames Ziel ist es, die betriebsinterne Strom-, Wasser- und Abfallwirtschaft beständig zu verbessern.<BR><BR>Darin hatte die LMU bereits Erfolg: Der Stromverbrauch wurde um 509 000 Kilowattstunden, die Kohlenstoffdioxid-Abgabe um 443 000 Kilogramm pro Jahr verringert. <BR><BR>"Die LMU hatte 2003/2004 mit drei Standorten erfolgreich an der so genannten Öko-Profit-Zertifizierung der Stadt München teilgenommen", berichtet Andreas Karner, Öko-Profitbeauftragter der LMU. "Dadurch hatte sie die Voraussetzung geschaffen, Partner im Umweltpakt Bayern zu werden." Mitglied im Umweltpakt, mehr als nur Prestige. "Die LMU hat die Urkunde als Anerkennung bekommen", sagt Karner. "Das Substantielle daran ist, dass die Uni sich selbstverpflichtet und kooperativ mit der Staatsregierung an Verbesserungen arbeitet."</P>

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Kampf gegen "Fake News" - Neuerungen bei Whatsapp
Erst vor kurzem hat Whatsapp die Weiterleitungen überarbeitet. Nun gibt es weitere Neuerungen. Pro Sendevorgang lassen sich Nachrichten nur noch an 20 Empfänger …
Kampf gegen "Fake News" - Neuerungen bei Whatsapp
Sonos-Lautsprecher bald nur noch mit Konto nutzbar
Bisher war die Einrichtung eines Accounts für die Nutzung des smarten Lautsprechers von Sonos nicht notwendig. Das soll sich schon bald ändern. Die ersten Nutzer wurden …
Sonos-Lautsprecher bald nur noch mit Konto nutzbar
Zu hohe Gebühren bei Nummernmitnahme im Festnetz anfechten
Beim Wechsel des Festnetzanbieters fallen oft Gebühren für die Mitnahme der Rufnummer an. Sind diese zu hoch, können Verbraucher Beschwerde einlegen.
Zu hohe Gebühren bei Nummernmitnahme im Festnetz anfechten
Kompaktkamera mit Spiegelreflex-Sensor und Festbrennweite
Fujifilm will eine neue Kompaktkamera auf den Markt bringt. Sie heißt XF10 und zeichnet sich durch einen großen Sensor aus. Das Modell weist aber auch noch eine andere …
Kompaktkamera mit Spiegelreflex-Sensor und Festbrennweite

Kommentare