+
Wer Word-Dokumente aus dem Netz holt, kann den Microsoft Sicherheitscheck ändern. Foto: dpa-infocom

Weniger Vorsicht bei Word-Dokumente aus dem Netz

Microsoft Word behandelt aus dem Netz geladene Dokumente mit größerer Vorsicht - und bietet dann eingeschränkte Möglichkeiten. Auf Wunsch kann Microsoft Word auch weniger vorsichtig sein.

Meerbusch (dpa-infocom) - Wer ein Dokument aus dem Internet oder von einem Cloud-Laufwerk geladen hat und es anschließend in Microsoft Word öffnet, sieht in der Regel nicht direkt die Bearbeitungsansicht. Stattdessen erscheint die Datei zunächst in der geschützten Ansicht, die eine Bearbeitung verhindert.

Außerdem bietet sie nur eingeschränkte Möglichkeiten. Wer sicher ist, ausschließlich vertrauenswürdige Dokumente aus dem Netz zu laden, kann diese Sicherheits-Option auch deaktivieren. Damit Word 2016 Dokumente aus dem Internet direkt in der normalen Bearbeitungsansicht, also schreibbar öffnet, muss zunächst Word gestartet werden. Das geht etwa über das Startmenü von Windows. Danach oben links auf "Datei" klicken und dort "Optionen" wählen.

Nun auf der linken Seite zum Bereich "Trust Center" wechseln und rechts auf den Button "Einstellungen für das Trust Center" klicken. Als nächstes zur Rubrik "Geschützte Ansicht" umschalten. Auf der rechten Seite jetzt den Haken bei der Option "Geschützte Ansicht für Dateien aus dem Internet aktivieren" entfernen und die Option dadurch abschalten. Zum Abschluss noch auf "OK" klicken, um die Änderung zu übernehmen.

Mehr Computertipps

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Nur drei Prozent würden Facebook-AGB komplett zustimmen
Viele Internetnutzer machen sich nicht die Mühe, die AGBs von Diensten gründlich zu studieren, bevor sie zustimmen. Auch wer ein Facebook-Konto erstellt, übergeht oft …
Nur drei Prozent würden Facebook-AGB komplett zustimmen
App-Installation aus anderen Quellen ändert sich bei Android
Android-Nutzer beziehen die meisten Apps über den Googles Play Store. Stammen die Anwendungen aus anderen Quellen, wird für die Installation eine Zustimmung verlangt. …
App-Installation aus anderen Quellen ändert sich bei Android
Aktive Minderheit postet laut Analyse viele Hass-Kommentare
Haben Nutzer von sozialen Medien wie Facebook einen Hang zum Hass? Nein, sagt eine neue Studie. Hinter Posts, die andere beleidigen, herabwürdigen oder beschimpfen, …
Aktive Minderheit postet laut Analyse viele Hass-Kommentare
Dating-Apps versagen im Test beim Datenschutz
Dating-Apps wissen mehr über ihre Nutzer als mancher enge Freund. Doch viele Apps schützen diese Informationen nicht. Im Gegenteil: Einige Anbieter teilen intimste …
Dating-Apps versagen im Test beim Datenschutz

Kommentare