Kein Witz: Berliner Flughafen BER soll im Oktober 2020 in Betrieb gehen

Kein Witz: Berliner Flughafen BER soll im Oktober 2020 in Betrieb gehen

Wenn die innere Uhr nachgeht

- Mehr als die Hälfte aller Deutschen lebt in einer Art Dauer-Jetlag. Und zwar ohne dazu in einen Flieger zu steigen. Nach Ansicht des Chronobiologen Professor Till Roenneberg hinken sie ihrer inneren Uhr hinterher. Die Folge für die erzwungenen Frühaufsteher ist nicht nur Leistungsschwäche. Um in die Gänge zu kommen, greifen viele Langschläfer zur Zigarette.

Gemeinsam mit seinem Team vom Zentrum für Chronobiologie der Ludwig-Maximilians-Universität München hat Roenneberg die Fragebögen von 500 Testpersonen ausgewertet. Die Wissenschaftler fragten die Testpersonen nach ihrem Schlafverhalten sowie nach dem Konsum von Koffein, Nikotin und Alkohol. Das Ergebnis: Die wenigsten lebten nach ihrer inneren Uhr, sondern nach Zeitplänen, die ihnen die Gesellschaft aufdrückt, schreibt Roenneberg im britischen Fachjournal "New Scientist". "Wenn diese Zeitvorgaben nicht mit der eigenen inneren Uhr und individuellen Schlafplänen übereinstimmen, dann stellt sich der so genannte soziale Jetlag ein."

Dieses Phänomen hat Folgen - für die Leistungsfähigkeit, aber auch für die Gesundheit. Die Betroffenen fühlen sich wie bei einem Jetlag, den man verspürt, wenn man Zeitzonen überfliegt. Er begleitet sie meist ein Leben lang, schreibt Roenneberg. Und: Je stärker der soziale Jetlag ist, desto eher greifen die Menschen auch zu anregenden Mitteln, haben die Schlafforscher herausgefunden. "Besonders häufig konsumieren die Menschen Zigaretten", sagt der Biologe. "Nikotin- aber auch Alkoholgenuss deuten oft auf Schwierigkeiten hin, mit den sozialen Anforderungen fertig zu werden."

Bestätigt fühlen sich die Wissenschaftler durch die Tatsache, dass auch auffällig viele Schichtarbeiter zu Nikotin greifen.

Für viele Nachtmenschen, die morgens schwer aus dem Bett kommen, wartet am Arbeitsplatz das nächste Problem: Wenig Licht lähmt sie oft zusätzlich. Roennebergs Lösungsvorschlag: flexible Arbeits- und Schulzeiten und vor allem hell strahlende Lampen im Büro.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Bildschirmdiagonale: Halb so groß wie Sitzabstand
Ein neuer Fernseher soll her. Aber wie groß ist groß genug? Und was kann man bei der Auswahl des Gerätes noch beachten - etwa um Strom zu sparen?
Bildschirmdiagonale: Halb so groß wie Sitzabstand
Smart Home-Systeme für Licht: Nützlich oder moderner Schnickschnack?
Fast jeder Bereich des Lebens kann vernetzt werden, so auch die Lichtsteuerung in den eigenen vier Wänden. Ist das wirklich sinnvoll oder kann man sich das Geld sparen?
Smart Home-Systeme für Licht: Nützlich oder moderner Schnickschnack?
Netzneutralität: Experten befürchten Folgen in Deutschland
Mit der Aufhebung der Netzneutralität ermöglicht die US-Telekomaufsicht eine Ungleichbehandlung von Daten. Gegen Bezahlung werden etwa Internetdienste bevorzugt …
Netzneutralität: Experten befürchten Folgen in Deutschland
Apple bringt leistungsstarke Pro-Ausgabe des iMac
Der Mac Pro kommt wieder auf den Markt. Für die Neuauflage hat ihn Apple mit einigen Extras ausgestattet. Damit soll der All-in-one-Rechner vor allem Grafik- und …
Apple bringt leistungsstarke Pro-Ausgabe des iMac

Kommentare