Wenn dem Mann Testosteron fehlt

- Häufige Müdigkeit, depressive Verstimmung, das Gefühl, der Höhepunkt des Lebens sei überschritten und Libidoverlust - wenn Männer im besten Alter unter diesen Beschwerden leiden, ist oft ein Mangel am Geschlechtshormon Testosteron schuld.

"Zwischen dem 40. und dem 70. Lebensjahr sinkt das biologisch aktive, freie Testosteron im Serum durchschnittlich um etwa 1,2 Prozent im Jahr", erläuterte der Endokrinologe (Spezialist für Drüsenerkrankungen) Prof. Friedrich Jockenhövel (Herne) auf einer Fachtagung. Dies habe eine Studie über Alterungsvorgänge, die "Massachusetts Male Aging Study (1991)" gezeigt, die 1709 Männer über 40 untersuchte. Dabei wiesen 4,7 Prozent der 40- bis 49-Jährigen und 5,7 Prozent der 50- bis 59-Jährigen ein Defizit an Testosteron auf.

In anderen Studien wurde ein Hormonmangel bei 20 Prozent der Männer über 60 Jahre und bei mehr als einem Drittel aller Männer über 70 Jahren festgestellt. Jockenhövel: "Jeder Mann verliert mit dem Älterwerden Testosteron, aber nicht jeder Mann gleich viel." Männer, die rauchen, viel Alkohol trinken und Übergewicht haben, haben eine höheren Hormonmangel.

Testosteronmangel (Mediziner sprechen von Hypogonadismus) "kann richtig krank machen", wie Jockenhövel betont. So haben Männer mit niedrigem Testosteron-Spiegel ein erhöhtes Risiko, an Osteoporose zu erkranken.

Eine Behandlung mit Hormonen kann den Testosteronmangel ausgleichen. Vorher müssen aber Prostataerkrankungen ausgeschlossen werden. Die Prostata ist ein hormonabhängiges Organ, wie Prof. Thomas Ebert, Urologe an der Euromed-Clinic in Fürth, erklärt: "Sowohl die gutartige Prostatavergrößerung als auch das Prostatakarzinom stehen unter anderem unter der Kontrolle des Testosterons."

Zwar sei bisher kein erhöhtes Risiko für das Auftreten eines Prostatakarzinoms nach einer Testosteron-Substitution festgestellt worden, so der Urologe. "Aber das beschleunigte Wachstum eines bestehenden Karzinoms durch Testosteron-Gaben gilt als wahrscheinlich." Deshalb wird bei einem Prostatakarzinom kein Testosteron gegeben.

Auf den Zusammenhang zwischen einem niedrigen Testosteron-Spiegel und der Neigung zu Bauchfett wies Prof. Armin Heufelder, Endokrinologe am Hormon- und Stoffwechselzentrum im Elisenhof (München), hin. "Für übergewichtige Männer ist es sehr schwer abzunehmen. Denn wenn jemand einen Bauch entwickelt hat, ändert sich die Hormonentwicklung", so Heufelder.

Das Sättigungsgefühl lasse nach, Hormone, die normalerweise den Muskelaufbau erleichtern, werden weniger. Der Patient ist müde und hat keinen Antrieb. Außerdem sinke der Bestand an bioverfügbarem Testosteron mit wachsendem Bauchumfang. Heufelder: "Der Patient speichert ständig Fett, nimmt nicht ab und kann gar nicht abnehmen."

Diesen Teufelskreis kann man mit einer Testosteron-Substitution durchbrechen, sie erleichtert den Fettabbau, erleichtert den Aufbau von Muskeln, vermindert die Insulinresistenz und verbessert die Stimmung. Damit wird auch die Motivation gesteigert, Sport zu treiben und die Ernährung umzustellen - was unerlässlich ist.

Da übergewichtige Männer auch ein erhöhtes Risiko haben, einen Schlaganfall oder Herzinfarkt zu erleiden, plädiert Heufelder eindringlich dafür, den Bauchumfang messen zu lassen. Der kritische Wert beginnt bei einem Bauchumfang von mehr als 94 Zentimetern.

Lexikon aktuell

Testosteron ist das männliche Geschlechtshormon. Die Bildung erfolgt im Hoden, in der Nebennierenrinde und der Leber und steigt bis zur Pubertät an. Das Hormon ist verantwortlich für die Entwicklung primärer und sekundärer Geschlechtsmerkmale und beeinflusst vielfältige körperliche, geistige und sexuelle Funktionen beim Mann. Im Alter sinkt bei vielen Männern der Testosteronspiegel deutlich ab. Damit kann es zu erheblichen physischen, psychischen und sexuellen Beschwerden kommen.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Unerwünschte Android-Apps notfalls deaktivieren
Bei dem Kauf eines neuen Smartphones sind viele Apps schon vorinstalliert. Einige werden wahrscheinlich nie genutzt und sollen deshalb ihren Speicherplatz für andere, …
Unerwünschte Android-Apps notfalls deaktivieren
Telefonieren per Messenger-App: Das müssen Handynutzer wissen
Hannover - Immer mehr Messenger-Apps erlauben auch Sprachanrufe direkt aus dem Chat heraus. Das spart zwar Geld, knabbert aber auch am monatlichen Datenvolumen. Und hat …
Telefonieren per Messenger-App: Das müssen Handynutzer wissen
Neue Status-Funktion: WhatsApp macht auf Snapchat
Mountain View - WhatsApp wird mit einer neuen Funktion ein Stück mehr zum sozialen Netzwerk. Diese erinnert an den Messaging-Dienst Snapchat.
Neue Status-Funktion: WhatsApp macht auf Snapchat
Sofortbilder überleben in Zeiten der Smartphone-Kameras
So erstaunlich es klingen mag: Klassische Sofortbild-Fotos sind nicht ausgestorben. Nicht nur Mode-Labels greifen darauf in Werbekampagnen zurück. Es gibt sogar …
Sofortbilder überleben in Zeiten der Smartphone-Kameras

Kommentare