+
Vorsicht: Eine neue Fake-WhatsApp-Webseite ist im Umlauf. 

Falsche Kettennachricht

Wenn Sie diese WhatsApp bekommen: Sofort löschen!

Vorsicht vor einer falschen WhatsApp-Nachricht. Der Virus verbreitet sich über eine Kettennachricht und soll neue Farben für den Messenger ermöglichen. 

Wieder verbreitet sich eine Virenfalle via WhatsApp: eine gefälschte Nachricht, die ein neues WhatsApp-Feature verspricht. 

Es soll neue Farben für den Messenger ermöglichen und lockt dabei auf einen Link mit der URL"Шһатѕарр.com". Bei der Internetseite handelt es sich allerdings um eine Virenfalle, das Ganze ist teilweise in kyrillischen Buchstaben geschrieben. 

Wer auf den Link „Jetzt aktivieren“ klickt, wird zunächst aufgefordert, mindestens 15 Freunde und sieben WhatsApp-Gruppen einzuladen. Anschließend könne man WhatsApp in seiner Lieblingsfarbe nutzen. 

Klickt man auf den Link, so öffnet sich im Browser eine Seite mit verschiedenen Apps zum Downloaden. Aber Achtung: Dahinter verbergen sich Viren, die Nutzerdaten ausspähen. Außerdem können sie in das Smartphone eindringen und die Einstellungen verändern. 

mm/tz

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Die neue GoPro Hero6 Black im Test
Die neue Top-Action-Cam aus dem Hause GoPro heißt Hero6 Black. Sie kann im Vergleich zu ihrem Vorgänger mit einigen Neuerungen aufwarten. Allerdings schlägt sich das …
Die neue GoPro Hero6 Black im Test
Mobiles Gaming ohne Einschränkungen: Gaming-Laptops im Test
Anspruchsvolles Gaming geht auch auf Laptops, die es mittlerweile durchaus mit den Gaming-Towern aufnehmen können.Welche Modelle sind empfehlenswert?
Mobiles Gaming ohne Einschränkungen: Gaming-Laptops im Test
Gmail-App für iPhones akzeptiert bald andere E-Mail-Konten
Mit der Gmail-App fürs iPhone lassen sich keine E-Mail-Konten anderer Anbieter nutzen. Das will Google künftig ändern und arbeitet an einem entsprechenden Feature. Wie …
Gmail-App für iPhones akzeptiert bald andere E-Mail-Konten
Viele Streaming-Kunden kennen ihre Rechte nicht
Fast jeder Internetnutzer konsumiert Streaming-Dienste. Dabei akzeptieren die meisten Benutzer die AGB der Anbieter, ohne sie vorher gründlich gelesen zu haben und sind …
Viele Streaming-Kunden kennen ihre Rechte nicht

Kommentare