+
Die Zeiten von "Wer Kennt wen" sind zu Ende.

Aus für Online-Netzwerk

"Wer kennt wen" wird dicht gemacht

  • schließen

Berlin - Das Online-Netzwerk "Wer kennt wen" wird noch in diesem Sommer dicht gemacht. Davor sollten Nutzer ihre Fotos, Kontakte und anderen Daten sichern.

Noch in diesem Jahr ist Schluss mit "Wer kennt wen". Das Online-Netzwerk informiert derzeit seine Mitglieder über "die Beendigung der Geschäftstätigkeit des Angebotes zum 2. Juni 2014", heißt es in einer Pressmitteilung auf der Seite.

Schuld ist demnach ein stetiger Mitgliederschwund, der trotz einer Überarbeitung der Seite im November vergangenen Jahres nicht aufzuhalten war. Nach anhaltenden Reichweitenverlusten könne das Angebot für RTL interactive langfristig nicht wirtschaftlich betrieben werden, begründet die RTL-Mediengruppe die Entscheidung.

So können User ihre Daten sichern

Die Nutzer von "Wer kennt wen" würden derzeit über eine eingerichtete Export-Funktion informiert, mit der sie bis zur Schließung ihre Daten und Fotos sichern können. Danach werden alle Daten des Netzwerkes unwiderruflich gelöscht.

Facebooks Konkurrenz: Soziale Netzwerke im Überblick

Facebooks Konkurrenz: Soziale Netzwerke im Überblick

"Wer kennt wen" ist nicht das einzige Online-Netzwerk, das unter der enormen Konkurrenz durch Facebook leidet. Auch andere soziale Netzwerke wie "StudiVZ" ereilte ein ähnliches Schicksal.

vh

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Diesen Fehler beim Laden des Handy-Akkus begeht fast jeder
Berlin - Handy-Akkus sind empfindliche Geschöpfe. Sie leeren sich zu schnell, gehen kaputt und haben ihre eigenen Regeln. Wer diese jedoch beachtet, kann das Beste aus …
Diesen Fehler beim Laden des Handy-Akkus begeht fast jeder
Smartphone-Speicher und Festplatten richtig löschen
Wer Speichermedien nur löscht, lässt mitunter viele wertvolle persönliche Daten auf ihnen zurück. Damit diese nicht in falsche Hände geraten, müssen ausrangierte …
Smartphone-Speicher und Festplatten richtig löschen
Falsche Drittanbieter-Forderungen: So wehren Sie sich
Fünf Euro für ein Klingelton-Abo? Und 2,99 Euro für einen Download, an den sich niemand erinnert? Solche Posten tauchen immer wieder in Mobilfunkrechnungen auf und …
Falsche Drittanbieter-Forderungen: So wehren Sie sich
ARM kündigt Chip für künstliche Intelligenz an
Smartphones und andere mobile Geräte werden bald viel besser Aufgaben künstlicher Intelligenz bewältigen können. Dafür sollen neue Chipdesigns von ARM sorgen. Und Apple …
ARM kündigt Chip für künstliche Intelligenz an

Kommentare