+
Löst Instagram die herkömmliche Dauerwerbesendung ab?

Dauerwerbe-App?

Steile These: Verkommt Instagram zum neuen Shopping-TV?

Mehr und mehr Händler verkaufen ihre Produkte auch auf Instagram - Experten glauben, dass die App die herkömmliche Dauerwerbesendung ablöst.

Menlo Park/Köln - Der Bilder-Strom von Instagram hat auf der ganzen Welt treue Fans. Darin vertreten sind natürlich auch Fotos von Dingen, die man käuflich erwerben kann: Firmen legen sich zu Werbezwecken Instagram-Profile an und platzieren geschickt Produkte vor der Kamera. Dort können sie ihre gezeigte Ware mit einem Preis-Tag und einem Link zur Shopping-Möglichkeit versehen. Seit wenigen Monaten geht das auch in den beliebten Instagram-Stories. Und die User klicken diese „Shoppable Posts“ gerne! Laut Instagram sind es monatlich 90 Millionen Nutzer.

Technik-Journalist: „Instagram ist heute das, was früher Teleshopping war“

Was die Frage aufwirft: Wird Instagram zu einer Art Dauerwerbesendung? Dan Seifert, Redakteur beim US-Tech-Blog „The Verge“, twitterte jedenfalls kürzlich: „Instagram ist für Millennials heute das, was für frühere Generationen der Teleshopping-Sender QVC war.“ 

Instagram selbst befragte 2018 Nutzerinnen in den USA nach ihren Shopping-Gewohnheiten. Das Ergebnis: 42 Prozent gaben an, dass sie „leidenschaftlich gerne“ einkaufen gehen, und es als Hobby sehen. Außerdem würden sich mehr als 400 Millionen Nutzer weltweit täglich Instagram-Stories ansehen - und ein Drittel der am meisten beachteten Stories stammen von Firmen. 

Mehr Instagram So weit geht Influencer Bibi Heinicke für mehr Klicks

Instagram zitiert die Managerin eines Beauty-Artikel-Herstellers mit der Aussage, dass sie mehr als 40 Prozent zusätzlichen Traffic von Instagram auf ihren Online-Shop gewonnen habe, seit es die Shopping-Funktion gibt. 

Instagrammer: „Bestellung per DM“

Ein Experte der Digital-Marketing-Plattform „OMR“ (Hamburg) ist der „Insta ist das neue Shopping-TV“-These nachgegangen, und kommt zu dem Schluss, das da was dran sein könnte: Er hat beobachtet, dass immer mehr Firmen ihr Geschäft auf Instagram aufbauen - und sogar schon zu großen Teilen über die App abwickeln.

Außerdem fand der Autor zahlreiche Instagrammer, die ihre Ware ganz ohne Zwischenweg dort anbieten, und zwar mit dem Hinweis „Bestellung per Direct Message“. Besonders häufig seien das kleine Anbieter von personalisierten Geschenken, darunter vor allen Dingen Armbänder. Unter den 25 wachstumsstärksten nicht-privaten Instagram-Accounts befinden sich allein sechs Shops, berichtet er unter Berufung auf Zahlen von „InfluencerDB“. Was schon die nächste Frage aufwerfen könnte: Wann führt Instagram eine eigene Zahlungs-Funktion ein?

frs

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Mega-Update bei WhatsApp: Vier neue Funktionen - doch es gibt einen Haken
User von WhatsApp können sich freuen: Der Messengerdienst bringt ein Update heraus - mit vier neuen Funktionen. 
Mega-Update bei WhatsApp: Vier neue Funktionen - doch es gibt einen Haken
Interstellarer Besucher „Borisov“ ähnelt Kometen in unserem Sonnensystem
Der Komet 2I/Borisov ist ein Besucher von außerhalb des Sonnensystems - der zweite interstellare Himmelskörper, der je entdeckt wurde. Nun haben Forscher Erstaunliches …
Interstellarer Besucher „Borisov“ ähnelt Kometen in unserem Sonnensystem
Den Menschen mit Ecken und Kanten zeigen
Starke Porträts sind nicht nur für Profi-Fotografen ein Aushängeschild. Aber wie fotografiert man jemanden, ohne dass er verkrampft wirkt? Erstmal Kaffee statt Kamera …
Den Menschen mit Ecken und Kanten zeigen
Podcasts hören und clever verwalten mit Antennapod
Podcasts sind im Trend, die Zahl der Anbieter ist groß, die Auswahl erschlagend. Gut also, wenn man weiß, wie sich alle Audio-Happen übersichtlich an einem Ort bündeln …
Podcasts hören und clever verwalten mit Antennapod

Kommentare