Kurzfristige Absage: Bundesliga-Spiel am Sonntag kann nicht stattfinden

Kurzfristige Absage: Bundesliga-Spiel am Sonntag kann nicht stattfinden
+
WhatsApp: In der Beta-Version warten neben dem Dark Mode weitere Neuerungen auf die Nutzer.

Update

WhatsApp-Beta enthält Updates für Android und iPhones - sogar der Dark Mode ist dabei

  • schließen

Wir zeigen die wichtigsten Neuerungen der Beta-Version von WhatsApp auf einen Blick. Auch dabei: Der neue Dark Mode für Android-Nutzer.

  • WhatsApps aktuelle Beta-Version kommt mit neuen Funktionen
  • Dort können Nutzer Änderungen testen
  • Fingerabdruck und verschwindende Nachrichten könnten kommen

WhatsApp ist der am meisten genutzte Messenger füriPhones und Android-Smartphones. Immer wieder testet WhatsApp in sogenannten Beta-Versionen neue Funktionen. 

Diese Funktionen können Nutzer testen, wenn sie das Beta-Programm von WhatsApp auf ihrem Smartphone installieren. Änderungen mit positivem Feedback übernimmt WhatsApp oftmals für Aktualisierungen. 

WhatsApp: Per Fingerabdruck öffnen und entsperren - auf iPhone und Android in Beta

Die erste Neuigkeit, die wir Ihnen heute vorstellen möchten, ist das Aktivieren des Fingerabdrucksensors. Das Aktivieren taucht in den Datenschutzeinstellungen auf. Wird sie aktiviert, können Nutzer künftig WhatsApp per Fingerabdruck aufrufen und entsperren. Doch Vorsicht: Die sensiblen Daten bekommt Mutterkonzern Facebook

Nutzer sollten sich also in Ruhe überlegen, ob sie Bequemlichkeit gegen den Datenverlust eintauschen möchten. Denn es ist ungewiss, was Facebook mit den WhatsApp-Fingerabdrücken vorhat und ob die Daten beispielsweise an andere Unternehmen weitergegeben werden. 

WhatsApp: Beta enthält verschwindende Nachrichten 

Beim Konkurrenten Snapchat verschwinden versendete Texte und Bilder automatisch und zerstören sich grundsätzlich von selbst. Das stößt vor allem bei jüngeren Nutzern auf Zuspruch. Auch WhatsApp überlegt, die Funktion einzuführen. Demnach enthält die aktuelle Beta-Version von WhatsApp die Funktion "Disappearing Messages"

Auch Nachrichten in WhatsApp-Gruppen können sich so selbst zerstören. Wahlweise nach fünf Sekunden oder innerhalb von einer Stunde. Die Option lässt sich auch für normale Chats einstellen. Und wie sieht es aus? Kommt die Funktion schon im nächsten Update? Das ist noch völlig unklar. WhatsApp hat sich noch nicht zu den Gerüchten geäußert. Aktuell freuen sich Nutzer übrigens über den neuen WhatsApp Dark Mode, der nun ebenfalls in der Beta verfügbar ist. Außerdem machen WhatsApp-Nachrichten die Runde - angeblich könnte man den Dark Mode bereits jetzt auf iPhones und Android-Smartphones installieren. 

WhatsApp: Gleichzeitig auf iPhone und Android chatten

Laut WABetaInfo arbeitet WhatsApp an einem Update. Nutzer könnten künftig auf unterschiedlichen Geräten gleichzeitig chatten. Denn wer WhatsApp Web oder WhatsApp Desktop nutzt, benötigt aktuell über das Handy eine Internetverbindung. Künftig könnten User dann über den gleichen Account über eine iOS- und Android-Smartphone gleichzeitig chatten. Möglicherweise könnte das Update bereits mit der nächsten iPad-WhatsApp-Aktualisierung kommen. 

Von Moritz Serif 

Bei WhatsApp wird der Dark Mode auf dem iPhone getestet. Doch nicht alle Nutzer können auf das neue Feature zugreifen.

Auch in diesem Jahr gibt es Neuerungen. WhatsApp hat deshalb für 2020 Updates angekündigt.

Das ist noch nicht alles. Zu Werbung in WhatsApp hat sich Facebook geäußert.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

„Masernschutz ist Kinderschutz“: Die Impfung gegen Masern wird Pflicht
Das Masernschutzgesetz tritt zum 1. März 2020 in Kraft. Es soll dazu beitragen, die hochansteckende Krankheit auszurotten. Was gilt es bei der Impfpflicht zu beachten?
„Masernschutz ist Kinderschutz“: Die Impfung gegen Masern wird Pflicht
Sicherheit bei WhatsApp: EU-Kommission empfiehlt Umstieg auf anderen Messenger-Dienst
Die EU-Kommission hat Zweifel und Bedenken an der Sicherheit von WhatsApp. Sie empfiehlt Diplomaten den Umstieg auf einen anderen Messenger-Dienst.
Sicherheit bei WhatsApp: EU-Kommission empfiehlt Umstieg auf anderen Messenger-Dienst
„Pale Blue Dot“: Nasa-Bild zeigt, wie klein und unbedeutend die Erde ist
„Pale Blue Dot“ ist eines der berühmtesten Nasa-Bilder aus dem Weltall. Am Valentinstag 1990 fotografierte die Raumsonde „Voyager 1“ die Erde.
„Pale Blue Dot“: Nasa-Bild zeigt, wie klein und unbedeutend die Erde ist
Schaltjahr 2020: Wie der 29. Februar den Kalender im Takt hält
Im Schaltjahr 2020 gibt es einen Tag mehr. Aber warum haben wir nur alle vier Jahre den 29. Februar im Kalender stehen? Der Blick zum Himmel erklärt es.
Schaltjahr 2020: Wie der 29. Februar den Kalender im Takt hält

Kommentare