+
Kein Vertrauen mehr in WhatsApp? Signal, Simsme, Threema & Co. stellen gute Alternativen dar.

Umfrage: Welche nutzen Sie?

WhatsApp: Die besten Messenger-Alternativen 2017

München - Sie suchen eine Alternative zu WhatsApp? Diese Messenger-Apps für Android, iPhone / iOS und Windows Phone sollten Sie kennen.

In der Vergangenheit hat sich der Branchenriese Facebook nicht gerade vorbildlich in Sachen Datenschutz verhalten. Die Übernahme des Messengers WhatsApp verunsichert nach wie vor einige der inzwischen weltweit insgesamt 1,591 Milliarden Nutzer (Quelle: allfacebook.de). Wie vertraulich sind die Chats, Bilder und Videos, die wir untereinander verschicken? Was passiert mit meinen Daten? Und wie wird sich die App weiterentwickeln, nachdem Facebook so viel Geld investiert hat? Erscheint irgendwann nach jeder zweiten WhatsApp-Nachricht ein Werbebanner auf dem Display? 

Mark Zuckerberg versprach den Nutzern, es würde sich für sie nichts ändern. Natürlich sind mit der Zeit einige neue Funktionen dazugekommen. Nach den aktualisierten Nutzungsbedingungen übermittelt die App jetzt aber auch bestimmte Nutzerdaten an Facebook, darunter die Telefonnummer. Man kann zwar widersprechen, der Datenaustausch an sich wird damit aber nicht unterbunden. Es bedeutet lediglich, dass Facebook keine Werbung anzeigt, die auf Grundlage der WhatsApp-Daten personalisiert wurde. Auf der Seite www.datenschutzbeauftragter-info.de hieß es zuletzt, Account-Informationen wie Statusmeldungen oder Profilfotos wolle WhatsApp momentan nicht an den Mutterkonzern weiterleiten. Ob es bloß eine Frage der Zeit ist, bis es doch passiert?

Glücklicherweise gibt es nach wie vor zahlreiche sinnvolle Messenger-Alternativen zu WhatsApp, die zum Teil auch schon sehr viele Nutzer haben. Wir haben ein paar Messenger für Android, iPhone / iOS und Windows Phone aufgelistet.

Uns interessiert außerdem, welche Messenger-Dienste Sie nutzen und für sicher halten. Am Ende des Artikels finden Sie die Möglichkeit, darüber abzustimmen. 

Threema: Die sichere Alternative zu WhatsApp

Threema hat sich in Sachen "Sicherheit" bereits einen Namen gemacht. Die Betreiber kommen aus der Schweiz - und bekanntlich können die Menschen aus der Alpenrepublik nicht nur Bank-, Uhren- und Käsegeheimnisse hüten, sondern offensichtlich auch die Chats ihrer Nutzer. Die App ist so konzipiert, dass der Nutzer nirgends Datenspuren hinterlässt. Gruppen und Kontaktlisten werden auf dem Gerät verwaltet, nicht auf dem Server, und Nachrichten werden sofort nach Zustellung gelöscht. Außerdem generiert jeder Benutzer beim Einrichten der App eine zufällige Threema-ID. Da die Verknüpfung mit einer Handynummer oder E-Mail-Adresse optional ist, kann Threema anonym genutzt werden. Mehr Infos unter www.threema.ch

Telegram: Der Messenger mit Selbstzerstörungs-Timer

Auch der Telegram-Messenger legt seinen Fokus auf Sicherheit - die Technologie basiert auf einer "256-Bit AES"-Verschlüsselung. Außerdem hat man die Möglichkeit, einen "Secure Chat" zu starten, bei dem eine Ende-zu-Ende-Verschlüsselung benutzt wird. Und es ist ein Selbstzerstörungs-Timer mit dabei. Zudem wirbt Telegram damit, die Nachrichten schneller zuzustellen als jede andere App. Der Funktionsumfang ähnelt grundsätzlich dem von WhatsApp und die App ist nicht kommerziell (das heißt: werbefrei) und uneingeschränkt kostenlos nutzbar. Mehr Infos unter www.telegram.org

Line: Das bietet der japanische Messenger

Auch der japanische Messenger-Dienst Line ist gratis. Er ist auf Smartphones, Tablets und auch auf dem Computer zuhause. Außerdem bietet die App ähnliche Funktionen wie Facebook - so können die Nutzer beispielsweise die Mitteilungen ihrer Kontakte "liken" oder kommentieren. Außerdem lassen sich beispielsweise Sticker verschicken. Mehr Infos unter www.line.me

SIMSme: Die WhatsApp-Alternative der Deutschen Post AG

SIMSme ist ein Secure Instant Messenger der Deutschen Post AG. "Mit über 500 Jahren Erfahrung in der Übermittlung von Nachrichten ist die Deutsche Post AG der perfekte Partner für Deine vertrauensvolle Kommunikation", heißt es auf der Website. SIMSme übermittele Texte, Bilder, Videos, Standorte oder Kontaktdaten "absolut sicher". Auch hier kommt eine Ende-zu-Ende-Verschlüsselung zum Einsatz. Mehr Infos unter www.sims.me

Viber: Die WhatsApp-Alternative mit Internettelefonie

Viber war ursprünglich als Konkurrenz zu Skype gedacht und bietet kostenlose Internettelefonie in die ganze Welt zu anderen Viber-Nutzern. Die Betreiber versprechen einem Sprachanrufe in bester HD-Qualität. Man kann Videoanrufe tätigen, Text-, Foto- und Sticker-Nachrichten versenden, und sogar laufende Gespräche zwischen Geräten umleiten. Doch auch als Messenger taugt das zum japanischen Online-Händler "Rakuten" gehörende Programm, das als App oder als Software für PC und Mac erhältlich ist. Mehr Infos unter www.viber.com

Signal: Edward Snowden empfiehlt diesen Messenger

Dass der Messenger Signal von Edward Snowden höchstpersönlich empfohlen wurde, spricht wohl definitiv für ihn. Die Anwendung der Software-Organisation "Open Whisper Systems" beherrscht alle gängigen Messaging-Funktionen - von Textnachrichten über den Versand von Bildern bis hin zu Gruppen-Chats und laut Betreiber kristallklaren Anrufen. Nirgends hört oder liest jemand mit. Die App verhindert zudem Screenshots von Unterhaltungen. Macht Sinn, wenn es um den Schutz der Privatsphäre geht. Mehr Infos unter whispersystems.org.

Wire: Damit punktet diese WhatsApp-Alternative

Auch dieser Messenger ist privater als WhatsApp, allerdings kann er wohl auch mehr als zum Beispiel Threema. Wire kommt aus Deutschland und der Schweiz und ist recht neu auf dem Markt. Alan Duric, Technik-Chef bei Wire, der übrigens auch Threema und Signal anpreist, sagte jedoch, sein Messenger biete als einziger tatsächlich das gesamte Paket. Threema-Nutzer können beispielsweise lediglich Nachrichten schreiben, eine Telefonfunktion fehlt. Und bei Signal gibt es keine Gruppen- und Videoanrufe. Es ist aber natürlich nicht so einfach, seine Freunde von einem anderen Messenger zu begeistern. Mehr Infos unter www.wire.com

Neben all diesen Messengern gibt es natürlich noch eine ganze Menge mehr auf dem Markt, nicht zu vergessen der spielerische Video-Messenger Snapchat, der sich positiverweise bislang noch nicht von Facebook hat aufkaufen lassen. 

Gibt es einen Messenger, den Sie gerne nutzen und den wir noch nicht erwähnt haben? Und eine Messenger-Funktion, die Sie sich wünschen würden? Dann teilen Sie uns dies über unsere Kommentarfunktion mit. Wir sind gespannt auf Ihre Meinungen! 

Luca von Prittwitz mit Denis Huber

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

WhatsApp lässt Aufenthaltsort über längere Zeiträume teilen
WhatsApp gibt Nutzern die Möglichkeit, ihre Aufenthaltsorte für bis zu acht Stunden miteinander zu teilen. Dabei seien die Ortsdaten komplett verschlüsselt und nur für …
WhatsApp lässt Aufenthaltsort über längere Zeiträume teilen
Neue WhatsApp-Funktion: Jetzt weißt Du immer, wo deine Freunde sind
Der zu Facebook gehörende Kurzmitteilungsdienst WhatsApp gibt Nutzern die Möglichkeit, ihre Aufenthaltsorte für bis zu acht Stunden miteinander zu teilen. 
Neue WhatsApp-Funktion: Jetzt weißt Du immer, wo deine Freunde sind
Herbst-Update für Xbox One erschienen
Das Zocken mit der Xbox One wird noch komfortabler. Ein neues Update verschafft den Gamern nicht nur einen besseren Überblick über ihre Aktivitäten, auch der Austausch …
Herbst-Update für Xbox One erschienen
Umfragen in Instagram erstellen
Instagram-Nutzer können in ihren Stories nun auch Umfragen starten: Mit wenigen Handgriffen lässt sich eine Abstimmung einrichten.
Umfragen in Instagram erstellen

Kommentare