Schulbusse stoßen zusammen: Zwei Kinder schwer verletzt - Unfallursache offenbar bekannt

Schulbusse stoßen zusammen: Zwei Kinder schwer verletzt - Unfallursache offenbar bekannt
+
WhatsApp besitzt viele hilfreiche Features, die die meisten Nutzer noch nicht kennen. 

Neue Features des Messengers

WhatsApp: Diese genialen Tricks sollte jeder Nutzer kennen

  • schließen

Der Messenger-Dienst WhatsApp entwickelt immer mehr neue Features. Nun ist es sogar möglich, Nachrichten zu löschen, fett oder kursiv zu schreiben. Wie das geht, lesen Sie im Artikel. 

Bei WhatsApp Nachrichten löschen, Wörter fett oder kursiv schreiben und festlegen, wer in einer Gruppe Nachrichten schreiben darf: Einige versteckte Features des Messenger-Dienstes ermöglichen das sowohl für Android- als auch iOS-Smartphones. 

So ist zum Beispiel die Start-Stopp-Funktion bei Sprachnachrichten ein nützliches Tool für alle Plaudertaschen, die gerne stundenlange Sprachnachrichten an ihre WhatsApp-Kontakte verschicken. Wer das Mikrofon-Zeichen auf dem Display dabei nicht die ganze Zeit lang gedrückt halten möchte, kann beim Start der Nachricht nach oben Wischen und das Mikrofon so fixieren, erklärt chip.de. Um die Sprachnachricht abzuschicken, muss man nur noch einmal klicken. 

Auch Nachrichten löschen ist in WhatsApp nun möglich

Haben Sie eine Nachricht versendet, die sie doch lieber wieder zurücknehmen würden? Das geht mittlerweile ebenfalls. Dafür muss man einfach dasGesendete mit einem langem Klick auswählen und dann auf löschen klicken. So enthält der Empfänger nur noch die Information, dass die Nachricht wieder gelöscht wurde. Das funktioniert übrigens nicht nur bei Text- sondern auch bei Sprachnachrichten, Bildern und Videos. 

Auch für WhatsApp-Gruppen gibt es eine neue Einstellung, die besonders bei zahlreichen mitteilungsbedürftigen Gruppenmitgliedern von Vorteil sein dürfte: Es kann neuerdings festgelegt werden, dassnur noch Gruppenadministratoren Nachrichten versenden dürfen. Dafür geht man in den Gruppeneinstellungen auf „Nachrichten senden“ und wählt statt „Alle Teilnehmer“ einfach „Nur Admins“ aus. Unübersichtlichen und endlos langen Gruppen-Chats wird damit ein Riegel vorgeschoben. 

Video: Gelöschte Nachrichten trotzdem lesen

Mit der Broadcast-Funktion den gleichen Text bei WhatsApp mehrmals versenden

Wollen Sie die gleiche Nachricht an mehrere WhatsApp-Nutzer verschicken, zum Beispiel um sie zu einer Party einzuladen, funktioniert das mit der Broadcast-Funktion. Diese befindet sich im WhatsApp-Menü oder in der Chatübersicht. 

Um wichtige Informationen in eigenen Nachrichten hervorzuheben, können diese fett oder kursiv geschrieben werden. Dafür markiert man den jeweiligen Text, klickt auf formatieren und wählt die passende Schriftart aus. Man kann seinen Text dadurch übrigens auch durchstreichen. 

Wer auf eine gelesene Nachricht nicht sofort antworten will, kann diese als ungelesen markieren. So ist sichergestellt, dass sie in der täglichen Nachrichtenflut nicht untergeht. Dafür muss man mit dem Finger länger auf dem jeweiligen Chat bleiben, sodass sich das Menü öffnet. Unter den drei Punkten gibt es die Funktion „Als ungelesen markieren“. Nun hat der Chat einen Punkt am rechten Rand. 

Lesen Sie auch: WhatsApp mit wichtiger Änderung bei Gruppen-Chats - Darauf dürften User lange gewartet haben

Mit WhatsApp kann man nun auch GIFs versenden

Kurze Videos kommen als GIFs oft besser an - und sparen noch dazu ein bisschen Speicherplatz. Um ein GIF zu erstellen, müssen WhatsApp-User erst mit der Kamerafunktion des Messengers ein kurzes Video filmen. Vor dem Versenden können sie oben rechts das GIF-Symbol anklicken und die Kreation wird in ein in Dauerschleife laufendes Video umgewandelt. 

Emoji-Fans müssen nun nicht mehr auf der Suche nach einem selten genutzten Smiley verzweifeln: Mit der WhatsApp-Emoji-Suche geht das künftig ganz fix. Dafür gibt es unten links im Emoji-Menü eine Lupe, bei der man durch das Eintippen passender Suchbegriffe den richtigen Smiley finden kann. Die Suchfunktion findet zudem auch vorinstallierte GIFs.

Auch interessant: Whatsapp-Revolution - Das ändert sich bei der Nachrichten-App

Lesen Sie auch: Diese praktische Funktion bei WhatsApp wird nun abgeschaltet oder Darum sollten Sie nie Fotos mit der WhatsApp-Kamera aufnehmen

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Armband von Amazon soll Gefühle erkennen können
Der Handelsriese Amazon soll Berichten zufolge an einem sprachgesteuerten Armband arbeiten. Der Clou: Das Armband soll erkennen können, welche Laune sein Besitzer hat.
Armband von Amazon soll Gefühle erkennen können
So erkennen Sie Fake-Shops
Auf Webseiten mit der Endung ".de" fühlen sich viele Käufer intuitiv gut aufgehoben - was Betrüger zum Beispiel für sogenannte Fake-Shops ausnutzen. Identitätsprüfungen …
So erkennen Sie Fake-Shops
"Distraint 2" bringt mobile Spieler an den Abgrund
Handy-Spiele sind allesamt bunt und bestenfalls für kurzweilige Unterhaltung zwischendurch? Mitnichten. "Distraint 2" von Jesse Makkonen ist ein düsteres Adventure für …
"Distraint 2" bringt mobile Spieler an den Abgrund
So kann man den eigenen Namen zum Mars schicken
Bis die ersten Menschen auf dem Mars landen, dauert es noch viele Jahre. Den eigenen Namen kann man jedoch schon einmal vorausschicken.
So kann man den eigenen Namen zum Mars schicken

Kommentare