+
Fetten, kursiv schreiben oder durchstreichen: Das ist auf Whatsapp ganz einfach möglich.

Ordnung in den Nachrichtensalat bringen

Fett, kursiv oder durchgestrichen schreiben auf Whatsapp - so geht‘s

  • schließen

München - Jeder kennt es: Man muss dem Freund unbedingt etwas mitteilen. Nur doof, wenn die Whatsapp-Nachricht zum Roman mutiert. Mit einem Feature gelingt es leicht, den Text zu strukturieren.

Die verfasste Whatsapp-Nachricht ist mal wieder länger als gedacht. Wäre es da nicht praktisch, Teile im Text zu fetten, kursiv zu schreiben oder gar komplett durchzustreichen? Nichts leichter als das mit einem Formatierungsfeature für Whatsapp.

Für das Feature gibt es (noch) keine Buttons. Vielmehr muss man auf Satzzeichen zurückgreifen. Es sind aber nur einige Kleinigkeiten zu beachten, um die Formatierung zu ändern.

Wörter fetten: So geht‘s

Mithilfe zweier Satzzeichen können ein oder mehrere Wörter gefettet werden. Die Wörter, die formatiert werden sollen, müssen zwischen zwei Sternen stehen, und zwar so:

*fette Schrift*

In der eigenen Nachricht sind zwar die Sterne noch zu sehen, der Empfänger sieht jedoch statt der Sterne das gefettete Wort. Außer, seine Whatsapp-Version ist nicht auf dem aktuellsten Stand.

schreiben auf Whatsapp

Für kursive Schrift gibt es ebenfalls einen einfachen Befehl. Diesmal stehen die betreffenden Wörter zwischen zwei Unterstrichen:

_kursive Schrift_

Und - schwupp! - ist der Text kursiv.

So streicht man Wörter durch

Praktisch kann auch der Durchstreich-Befehl sein, den man mit dem Setzen zweier Tilden (~) erzeugt.

~durchgestrichene Schrift~

Die Formatierung ist auf diese Weise zwar noch etwas umständlich. Es ist aber durchaus denkbar, dass die Whatsapp-Entwickler in Zukunft eine komfortable Lösung zur Textformatierung anbieten.

Mehr zum Thema

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

No-Name-Geräte: Welche lohnen sich wirklich?
Ein iPhone für 1000 Euro, eine Siemens-Waschmaschine für 1200 Euro – lohnt sich das wirklich? Wie gut sind die Alternativen der Billighersteller? Kann das englische …
No-Name-Geräte: Welche lohnen sich wirklich?
Nintendo-Konsole Switch im Test: Super Mario schick wie nie
München - Super Mario bekommt eine neue Heimat. Nachdem der Kult-Klempner zuletzt mit einer App auf dem iPhone fremdging, erscheint am 3. März die neue Nintendo-Konsole …
Nintendo-Konsole Switch im Test: Super Mario schick wie nie
Videoplattform Vine schließt am 17. Januar
Twitter schaltet seine Video-Plattform Vine ab. Die zugehörige Webseite wird dann in ein Archiv umgewandelt, neue Beiträge können nicht mehr veröffentlicht werden.
Videoplattform Vine schließt am 17. Januar
Virtueller Baukasten für Lego-Fans
Mit Lego lassen sich beeindruckende Dinge bauen. Das muss nicht unbedingt mit echten Bausteinen sein: Wer mag, kann auch virtuelle Lego-Meisterwerke erschaffen.
Virtueller Baukasten für Lego-Fans

Kommentare