+
Wenn Sie auf Ihrem Smartphone einen merkur-online.de-Artikel, können Sie den Link mit Ihren WhatsApp-Kontakten teilen.  

Neue Smartphone-Funktion

Verschicken Sie merkur-online-Artikel per WhatsApp 

München - Ab sofort können Sie Artikel von merkur-online.de direkt per WhatsApp verschicken – dank eines neuen Buttons. Ein Klick darauf genügt und schon öffnet sich WhatsApp auf Ihrem Handy.

Diese neue Funktion wird Smartphone-Besitzer begeistern: Wenn Sie merkur-online.de auf Ihrem Handy lesen, können Sie einen Artikel, den Sie interessant, rührend oder lustig finden, einem oder mehreren WhatsApp-Kontakten schicken. Egal, ob Sie über den Browser oder über die App auf die Nachrichtenseite gelangen: Durch einen Klick auf den grünen WhatsApp-Button oberhalb der Überschrift öffnet sich der Messenger. Wählen Sie den Kontakt aus, der Ihren Link-Tipp empfangen soll.

Nun erscheinen im Textfeld der Link zum Artikel und die automatische Nachricht "Hallo, ich habe gerade einen sehr interessanten Artikel gelesen". Diese automatische Mitteilung können Sie löschen und durch alles Mögliche ersetzen, etwa durch ein "Hallo Schatz, schau' mal" oder "Thomas, was sagst du dazu?".

merkur-online.de-Artikel per WhatsApp teilen – egal wo Sie sind

Die neue Smartphone-Funktion ist praktisch, wenn Sie gerade unterwegs sind, aber Ihrem Mann, Ihrer Mutter, einem Kollegen oder Ihrer Freundin schnell einen Link-Tipp geben wollen – egal, ob Sie gerade in der Bahn, auf einer Bank im Englischen Garten oder auf dem Sofa sitzen.

Noch ein Hinweis: Wir bessern aktuell einen kleinen Fehler aus, der Android-Nutzer betrifft. 

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Sony kündigt neuen Sensor für schärfere Smartphone-Photos an
Noch schärfere Fotos mit dem Handy: Sony will im September die ersten Muster eines neuen Bildsensors mit 48 Megapixel auf den Markt bringen. Erste Smartphones damit …
Sony kündigt neuen Sensor für schärfere Smartphone-Photos an
Niantic geht gegen Betrüger in "Pokémon Go" vor
Falscher Standort und unautorisierte Apps: Wer beim "Pokémon Go"-Spielen mogelt, wird künftig bestraft. Im schlimmsten Fall droht die komplette Sperrung des Nutzerkontos.
Niantic geht gegen Betrüger in "Pokémon Go" vor
Betrug mit gefälschter Microsoft-Sicherheitswarnung
Microsoft-User müssen sich vor Betrügern in Acht nehmen. Diese versuchen Verbraucher durch einen üblen Trick mit einer gefakten Fernwartungssoftware abzuzocken. Wie kann …
Betrug mit gefälschter Microsoft-Sicherheitswarnung
Betrüger verschicken E-Mails im Namen von 1&1
Mit immer neuen Tricks versuchen Betrüger im Internet, an Nutzerdaten zu kommen. Derzeit sollen 1&1-Kunden hinters Licht geführt werden. Wie sich Verbraucher schützen …
Betrüger verschicken E-Mails im Namen von 1&1

Kommentare