+
Auch neue Emojis bringt das aktuelle Update von WhatsApp. 

Emojis, Bedienung, Schriftarten

WhatsApp: Großes Update - das bringt allerdings nicht allen etwas

  • schließen

Messenger-User von WhatsApp können sich freuen: Der Messengerdienst bringt ein neues Update heraus - doch leider gibt es einen Haken.

München - Neuigkeiten von WhatsApp: Der Messengerdienst bringt ein neues Update heraus. Die Version mit dem Namen 2.19.100 bietet zunächst einmal nur iPhone-Nutzern vier neue Funktionen. Manche von ihnen gab es davor schon in einer Beta-Version.

WhatsApp: Update bringt iPhone-Nutzern vier neue Funktionen

Durch das Update können etwa Sprachnachrichten direkt in der Benachrichtigung über die eingegangene Nachricht abgehört werden. Die Mitteilung brauchen iPhone-Nutzer somit nicht mehr extra in der App zu öffnen.

Vor kurzem brachte das neueste Apple-Betriebssystem die neue Emoji-Tastatur - genau diese können die User jetzt auch in WhatsApp verwenden.

WhatsApp: Neue Emojis, leichter Bilder und Videos bearbeiten

Das Bearbeiten von Bildern und Videos wird durch das Update ebenfalls erleichtert: Direkt im Chat steht nun ein Button - eine geschlängelte Linie - der den User direkt ins Bearbeitungsmenü des ausgewählten Bildes bringt: Text einfügen, Freihand zeichnen, Sticker einfügen - im Anschluss kann man das Foto direkt zurückschicken.

Die vierte Neuerung bringt fünf neue Schriftarten für Nachrichten mit sich, die auf Bilder geschrieben verschickt werden sollen. Dazu müssen Smartphone-Nutzer das "T-Symbol" anklicken - und die gewollte Schrift auswählen.

Vor kurzem führte WhatsApp eine Funktion ein, mit der man  Nachrichten löschen kann. Was viele aber nicht wissen: Die gelöschten Botschaften kann man auch einfach wieder zurückholen. Eine beliebte Funktion für alle will WhatsApp hingegen abschaffen. Zuvor hatte ein User die Blockade umgangen.

Video: Sicherheitslücke bei WhatsApp

Neuerdings wirft WhatsApp diverse Nutzer unwiderruflich raus. Es könnte ein Präzedenzfall werden: Facebook verklagt erstmals ein Software-Unternehmen wegen WhatsApp-Spionage - doch das wehrt sich.

Benutzen Sie noch ein iPhone 5? Dann müssen Sie es schnell updaten, wenn Sie auch in Zukunft auf wichtige Dienste wie Email und Webbrowsing nicht verzichten wollen.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

"Warsaw": Aufstand gegen die Besatzer
"Warsaw" wirft Spieler mitten in den Warschauer Aufstand des Jahres 1944. Als Teil der polnischen Heimatarmee werden sie dabei in einem ungleichen Kampf hart geprüft - …
"Warsaw": Aufstand gegen die Besatzer
Sternschnuppen im Spätherbst: Das waren die Leoniden
Sternschnuppen kann man auch im November beobachten - wenn der Himmel klar ist. Die Leoniden haben ihr Maximum Mitte November erreicht.
Sternschnuppen im Spätherbst: Das waren die Leoniden
Schwarzes Loch im Zentrum der Milchstraße wird plötzlich sehr hungrig
Das Schwarze Loch Sagittarius A* in unserer Milchstraße wird gefräßig und leuchtet hell auf. Die Forscher rätseln über den Grund.
Schwarzes Loch im Zentrum der Milchstraße wird plötzlich sehr hungrig
Astronomen erwarten Sternschnuppen-Feuerwerk - bis zu 1000 Meteore pro Stunde möglich
Die Sternschnuppen der Alpha-Monocerotiden sind normalerweise unauffällig und wenig ergiebig. Doch dieses Jahr könnte das anders sein. Astronomen erwarten bis zu 1000 …
Astronomen erwarten Sternschnuppen-Feuerwerk - bis zu 1000 Meteore pro Stunde möglich

Kommentare